Das Handy fest im Blick - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Technik+Digitales

Das Handy fest im Blick

Eine weitere Vereinfachung der Bedienung von Smartphones verspricht eine Entwicklung des dänischen Unternehmens Senseye: die Steuerung von Funktionen des Mobiltelefons über die Bewegung der Augen, das sogenannte Eyetracking.

Dazu erfassen eine Kamera auf der Frontseite des Handys und eine Infrarot-LED, wohin der Nutzer auf dem Display schaut. Es soll unter anderem möglich sein, das Smartphone zu entsperren oder ein Passwort einzugeben, indem man genau auf die entsprechenden Buchstaben und Zeichen blickt. Laut Senseye ist die Technik bereits marktreif und kann für rund fünf Dollar in die Geräte implementiert werden. Das Unternehmen verspricht, dass ab Mitte des nächsten Jahres erste Handys mit der Augensteuerung erhältlich sein werden. Auf http://senseye.net demonstriert ein Video, wie die neue Technologie funktioniert.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Kli|to|ris  〈f.; –, – od. –to|ri|des; Anat.〉 = Kitzler [<grch. kleitoris ... mehr

ma|le|risch  〈Adj.〉 1 die Malerei betreffend, zu ihr gehörig, auf ihr beruhend 2 die Farbigkeit betonend, aus der Farbe entwickelt ... mehr

Ge|hirn|er|wei|chung  〈f. 20; Med.〉 1 Untergang (Entartung) u. anschließende Einschmelzung (Erweichung, Verflüssigung) von Hirngewebe, verursacht besonders durch akute Minderdurchblutung des betroffenen Hirnteils: Enzephalomalazie 2 = progressive Paralyse ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige