Dem Tintenfisch abgeschaut: Neue Bildschirmtechnologie - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Technik+Digitales

Dem Tintenfisch abgeschaut: Neue Bildschirmtechnologie

Ein neues, farbiges Gel wird schlagartig durchsichtig, wenn es auf eine bestimmte Temperatur erwärmt wird. Kühlt es wieder ab, bekommt es seine ursprüngliche Farbe wieder. Dies berichtet der Online-Dienst des Wissenschaftsmagazins „Nature“. Die Entwicklung japanischer Forscher lässt auf neue Anwendungen für Bildschirme oder Sensoren hoffen.

Das Geheimnis des Gels ist ein Polymer, dessen Moleküle bei einer Temperatur von etwa 34 Grad Celsius blitzschnell auf nur zehn Prozent des Originalvolumens schrumpfen. Die Forscher stellten aus diesem Material winzige, mit Farbpigmenten gefüllte Beutelchen her. Diese ziehen sich schlagartig zusammen, wenn die kritische Temperatur von 34 Grad Celsius überschritten wird. Das Gel wird dadurch transparent. Dieses Verfahren der Farbänderung benutzt auch der Tintenfisch.

Die Forscher des Fuji-Xerox-Konzerns haben damit bereits den Vorläufer eines Bildschirms entwickelt. Sie trugen das Gel zwischen zwei Glasplatten auf, die sich gezielt beheizen lassen. Nach diesem Prinzip soll es bald weitere Materialien geben, die ihre Eigenschaften je nach Umgebungsbedingung verändern.

ddp/bdw ? Sebastian Moser
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Erd|at|mo|sphä|re  〈f. 19〉 die Erde umgebende, überwiegend gasförmige Atmosphäre

Se|da|ti|vum  〈[–vum] n.; –s, –va [–va]; Pharm.〉 = Beruhigungsmittel; oV Sedativ ... mehr

♦ Di|plo|i|die  〈f.; –; unz.; Genetik〉 das Auftreten des normalen (doppelten) Chromosomensatzes in der Zelle; Ggs Haploidie ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige