Durchbruch bei kurzwelligen Lasern - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Technik+Digitales

Durchbruch bei kurzwelligen Lasern

Amerikanische Wissenschaftler haben einen Laser entwickelt, der im extremen Ultraviolett-Bereich arbeitet. Für den Bruchteil einer Sekunde kann das Gerät einen sehr energiereichen Strahl erzeugen und findet trotzdem auf jedem normalen Tisch Platz, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift „Nature“ (Bd. 421, S. 51).

Mit der neuen Entwicklung steht der Wissenschaft ein wertvolles Werkzeug für das anbrechende Zeitalter der Nanotechnologie zur Verfügung. Mit einem Laser, der in Wellenlängenbereichen von rund 6 Nanometern (millionstel Millimeter) arbeitet, könnten sogar winzige Strukturen von der Größe einzelner Moleküle bearbeitet werden. Dies ist besonders für die Computerbranche wichtig, wo herkömmliche Verfahren zur Chipherstellung zunehmend an ihre Grenzen stoßen.

Der Durchbruch basiert auf einem neu entwickelten Wellenleiter, in dem sich die Lichtwellen gleichmäßig bewegen und sich durch Überlagerungen gegenseitig verstärken. Noch sind die Lichtblitze für praktische Anwendungen zu kurz, aber in wenigen Jahren werden die EUV-Laser einsatzbereit sein, hoffen die Wissenschaftler um Margaret Murnane von der Universität Colorado.

ddp/bdw – Sebastian Moser
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Lehr|pro|be  〈f. 19; Schulw.〉 von einem Lehramtsanwärter gehaltene u. von einer Prüfungskommission benotete Unterrichtsstunde

See|skor|pi|on  〈m. 1; Zool.〉 gefräßiger Raubfisch, dessen Kopf mit Stacheln versehen ist, die schwerheilende Verletzungen bewirken: Cottus scorpius

Schul|mu|si|ker  〈m. 3〉 jmd., der Schulmusik studiert hat

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige