Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Gesellschaft|Psychologie Technik|Digitales

In English, please

Englisch ist die Weltsprache Nummer eins und auf Reisen sowie bei geschäftlicher Korrespondenz oft unentbehrlich. Selbst im Alltag wird man über Fernsehen, Werbung oder Internet ständig damit konfrontiert. Möglichkeiten, unbekannte Wörter oder kurze Textpassagen nachzuschlagen, gibt es viele – angefangen beim simplen Wörterbuch bis hin zu elektronischen Taschenübersetzern. Wer Briefe, Manuskripte oder ganze Internetseiten automatisch übersetzen lassen will, kann jetzt auch zum Personal Translator 2004 Office Plus der Münchner Firma Linguatec greifen.

Das Programm, das sich direkt in Word, Excel oder PowerPoint integrieren lässt, ermöglicht Übersetzungen vom Deutschen ins Englische und umgekehrt. Es enthält ein Idiomatik-Wörterbuch mit 35 000 Redewendungen und eine intelligente Kontextanalyse. Eine Sprachausgabe von Texten ist in britischem oder amerikanischem Englisch sowie in Deutsch möglich.

Das Versprechen, gegenüber dem herkömmlichen Übersetzen per Hand reichlich Zeit zu sparen, hat sich beim Testen bestätigt. Längere Textpassagen konnte der Personal Translator in weniger als 15 Sekunden vom Deutschen ins Englische und in die andere Richtung übertragen. Dabei fiel allerdings auf, dass das Programm bei Übersetzungen vom Englischen ins Deutsche mehr Fehler machte und Wörter in den falschen Kontext setzte als umgekehrt. Um bei Wörtern mit verschiedenen Bedeutungen den Wortsinn einzugrenzen, kann man Themenfelder aussuchen – zum Beispiel Sport, Wirtschaft oder umgangssprachliche Texte. Trotzdem machte die Software im Test aus „meeting“ in Sportberichten keine „Begegnung“, wie es richtig wäre, sondern eine „Besprechung“. Bei solchen misslungenen Übersetzungen kann man in einem umfassenden Wörterbuch des Programms nachträglich das richtige Wort suchen.

Alles in allem ist der Personal Translator ein sehr hilfreiches Programm, das verblüffend gut selbst kompliziert Geschriebenes übersetzt. Außer für Englisch gibt es die Software auch für Französisch.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Videoportal zur deutschen Forschung

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Di|pty|chon  auch:  Dip|ty|chon  〈n.; –s, –pty|chen〉 1 〈Antike〉 Paar von rechteckigen, zusammenklappbaren Holz–, Elfenbein– od. Edelmetalltäfelchen mit einer Wachseinlage zum Schreiben … mehr

Zeh|ner  〈m. 3〉 1 〈Math.〉 1.1 vorletzte Ziffer einer mehrstelligen Zahl  1.2 〈bei Dezimalbrüchen〉 vorletzte Zahl vor dem Komma … mehr

Apo|ple|xie  〈f. 19; Med.〉 1 〈i. e. S.〉 = Schlaganfall 2 〈i. w. S.〉 plötzliche Durchblutungsstörung in einem Organ od. einer Körperhöhle … mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]