Iris-Erkennung erspart Passwort-Eingabe am heimischen PC - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Technik+Digitales

Iris-Erkennung erspart Passwort-Eingabe am heimischen PC

Zugangskontrollen per Iris-Erkennung gehören nicht mehr allein in den Bereich von Flughäfen und High-Tech-Firmen. Mit der Authenticam BM-ET100E von Panasonic kann bald der Privatnutzer seinen PC oder einzelne Dateien mit biometrischen Verfahren absichern. Startet der PC nach dem Hochfahren das Login-Prozedere, muss er sich nun entweder zusätzlich zur Passwort-Eingabe oder ausschließlich durch sein persönliches Iris-Muster zu erkennen geben. Das kleine Gerät, dass an eine handelsübliche Webcam erinnert, erkennt das Muster der menschlichen Augeniris und gibt den Zugang zum heimischen Rechner oder geschützten Dateien frei.

Aus etwa einem halben Meter Entfernung nimmt eine kleine CCD-Videokamera mit fester Brennweite (1/4?? S/W CCD, Auflösung 640 x 480 Pixel) das Iris-Muster auf. Drei Leuchtdioden lenken den Nutzer dabei in die richtige Position für die Aufnahme. Über die Software PrivateID, die die Firma Iridian Technologies entwickelt hat, wird das erkannte Iris-Muster über einen speziellen Algorithmus, zu dem die Entwickler keine genaueren Angaben geben, in einen digitalen Datensatz umgewandelt.

Dieser wird mit einem 512 Byte Code verschlüsselt und in einer Datenbank gespeichert. Will sich der registrierte Nutzer wieder einloggen, wird die aktuelle Irisaufnahme, die etwa zwei Sekunden dauert, über eine Suchfunktion mit den Einträgen in der Datenbank verglichen. Nach erfolgreicher Identifikation erhält er den gewünschten Datenzugriff. Brillen und Kontaktlinsen sollen die Aufnahme-Prozedur nicht stören.

Nach Angaben von Panasonic soll das System nur in einem von tausend Fällen einen eingetragenen Nutzer nicht erkennen können, so dass er den Iris-Login wiederholen müsste. Ein unberechtigter Zugriff sei dagegen maximal bei einem von 100.000 Versuchen möglich. Angeschlossen an eine USB-Schnittstelle soll die Iris-Kamera unter Windows 98, ME oder 2000 laufen. Mit einer zweiten, durch eine Zusatzblende abdeckbaren Farb-CCD-Kamera, die in dem Gerät integriert ist, kann die Authenticam auch als eine normale Webcam genutzt werden. Panasonic plant, ihren Iris-Scanner im Juni zu einem Preis von 299 Euro auf den deutschen Markt zu bringen.

Eine Iris-Identifikation gilt als eines der sichersten biometrischen Verfahren. Ähnlich wie ein Fingerabdruck unterscheidet sich das Muster sogar bei eineiigen Zwillingen und ändert sich im Laufe eines Menschenlebens nicht. So wie heute mit diesem gerät der Privatzugang zu einem Rechner kontrolliert werden kann, hätten biometrische Verfahren eine vielversprechende Zukunft, wenn bei größerer Verbreitung in einigen Jahren Internet-Händler oder Online-Banken auf entsprechend geschützte Zugangsverfahren zurückgriffen.

Anzeige

Jan Oliver Löfken
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung

Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Dossiers

Wissenschaftslexikon

♦ Em|bryo|nen|trans|fer  〈m. 6; Med.〉 Übertragung eines Embryos, bei der reife Eizellen in vitro mit Samenzellen befruchtet u. nach zwei Tagen in die hormonell behandelte Gebärmutter eingesetzt werden; oV Embryotransfer ... mehr

Nes|sel|aus|schlag  〈m. 1u; Med.〉 Auftreten geröteter, juckender Quaddeln od. Bläschen auf der Haut: Urticaria; Sy Nesselfieber ... mehr

Ler|ner  〈m. 3〉 jmd., der lernt, der sich eine Fertigkeit erwirbt, sich ein Sachgebiet erarbeitet

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige