Kurz gemeldet: Telekommunikationssystem mit 40 Gbit/s - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Technik+Digitales

Kurz gemeldet: Telekommunikationssystem mit 40 Gbit/s

Ein auf Glasfasern basierendes Telekommunikationssytem mit einer Datenübertragungsrate von 40 Gbit/s stellte die US-Kommunikationsfirma Lucent auf der Optical Fiber Communications Konferenz (OFC) in Anaheim im US-Bundesstaat Kalifornien vor. Die Deutsche Telekom will das als LambaXtreme bezeichnete System bereits in den nächsten Monaten in deutschen Metropolen im Feldversuch testen.

Die zu übertragenen Daten werden in dem LambaXtreme-System in Form von nichtlinearen Pulsen (sogenannten Solitonen) übertragen. Mittels Lasern, die über einen relativ weiten Wellenlängenbereich justierbar sind, kann der Dispersion der Glasfasern entgegengewirkt werden. Als Dispersion bezeichnet man die Tatsache, dass die Geschwindigkeit von in Glasfasern geleiteten Lichts von dessen Wellenlänge abhängig ist. Sie ist eines der größten Hindernisse zur Erzielung einer hohen Bandbreite in der Datenübertragung.

Stefan Maier
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ma|ga|zin|sen|dung  〈f. 20; Rundfunk, TV〉 aus mehreren Beiträgen (bes. zu aktuellen Themen) zusammengesetzte Sendung, die meist regelmäßig u. unter demselben Titel läuft

Bil|dungs|ro|man  〈m. 1〉 Roman, in dem bes. die Charakterbildung des Helden geschildert wird, z. B. Moritz‘ ”Anton Reiser“, Goethes ”Wilhelm Meister“

Film|stu|dio  〈n. 15〉 Produktionsstätte, in der Filme gedreht u. produziert werden

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige