Anzeige
Anzeige
1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!

Technik|Digitales

Langlebige Gelenke aus Keramik

Wissenschaftler vom Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen der Universität Hannover haben zusammen mit Ärzten neuartige Gelenkprothesen aus Keramik entwickelt. Die Produkte sind körperverträglicher und langlebiger als die bisher gebräuchlichen aus Kunststoff oder einer Kobalt-Chrom-Legierung, die meist nach etwa 15 Jahren verschlissen sind und ausgetauscht werden müssen. Die Keramikgelenke dagegen sollen nach Angaben der Forscher bis zu 10 Jahre länger halten.

Bislang wurden Kunstgelenke aus Keramik nur in geometrisch recht einfachen Hüftprothesen verwendet, denn die erforderliche Medizinkeramik ist sehr schwer zu bearbeiten. Die Forscher haben nun ein Herstellungsverfahren entwickelt, das die Fertigung deutlich vereinfacht. Mit ihm lassen sich auch kompliziert geformte Kniegelenke durch eine automatisch arbeitende, computergestützte Technologie individuell anpassen.

Zu Beginn werden die Gelenke in Standardform geschliffen, danach in mikrometergenauer Feinarbeit maschinell poliert, ohne dass dazu ein Umspannen der Prothesen nötig ist. Diese Bearbeitung ermöglicht eine absolute Passgenauigkeit und qualitativ hochwertige Oberflächen. Durch den geringeren Verschleiß sind weniger Operationen als bisher erforderlich.

Anzeige

Gewinner des bdw-Neujahrsrätsels 2023 stehen fest

Wissensbücher 2022

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ka|ryo|plas|ma  〈n.; –s; unz.; Biol.〉 Kernplasma [<grch. karyon … mehr

Schus|ter|fleck  〈m. 1〉 1 Lederfleck zur Schuhreparatur 2 〈Mus.〉 Wiederholung eines Motivs im gleichen Rhythmus, in gleicher Harmonie u. auf– u. absteigend auf jeweils einer anderen Tonstufe … mehr

Ganz|heits|psy|cho|lo|gie  〈f. 19; unz.; Psych.〉 Richtung der Psychologie seit der Jahrhundertwende, die die Annahme vertritt, dass Erlebnisse, seelische Erscheinungen usw. nicht als Aneinanderreihung seel. Elemente (Empfindungen, Reaktionen), sondern als Ganzes zu betrachten sind

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige
Anzeige