Laserlampe mit Sternenhimmel - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Technik+Digitales Umwelt+Natur

Laserlampe mit Sternenhimmel

Einen Raumschmuck nach dem Vorbild der blubbernden Lavalampen aus den Sechzigern hat der britische Lichtkünstler Chris Levin entwickelt – ausgestattet allerdings mit moderner Lasertechnologie. Der Laserpod enthält drei rot leuchtende Laserdioden sowie LEDs in den Farben blau und violett. Die Lichtstrahlen der Laser werden durch den ganzen Raum projiziert. Das Gerät kann entweder als eindrucksvolle Lampe benutzt werden oder – mit einem Aufsatz aus speziellem Glas – den Raum in diffuse dreidimensionale Lichtwolken hüllen. Dazu erzeugt das Glas diverse Lichteffekte, etwa einen sich ständig ändernden künstlichen Sternenhimmel. Der Laserpod ist tragbar und läuft mit gewöhnlichen Batterien bis zu acht Stunden lang. Mitgeliefert wird ein Netzkabel, das einen zeitlich unbegrenzten Betrieb der extravaganten Lichtquelle ermöglicht. Preis: etwa 95 Euro. Weitere Informationen unter: www.echt-wahnsinn.de

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

ankör|nen  〈V. t.; hat〉 1 mit Körnerfutter ködern (Wildgeflügel) 2 ein Werkstück ~ 〈Tech.〉 mit einem Körner eine Vertiefung einschlagen ... mehr

an|al|ge|tisch  〈Adj.; Med.〉 schmerzstillend [zu grch. analgetos ... mehr

Ton|bre|chung  〈f. 20; Phys.〉 Brechung von Schallwellen

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige