Mit Wind gegen Feuer - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Technik+Digitales

Mit Wind gegen Feuer

Riesige Ventilatoren sollen nach den Plänen amerikanischer Forscher künftig das Evakuieren von Hochhäusern bei Großbränden vereinfachen. Die Gebläse pusten Rauch und Flammen aus den Gängen. Menschen könnten sich damit schneller retten, und die Feuerwehrleute kämen zügiger in das Gebäude hinein. Das Rettungsprinzip erprobten Forscher vom amerikanischen National Institute of Standards and Technology (NIST) und Feuerwehrleute nun mit Feuertests in einem 16-stöckigen Chicagoer Hochhaus.

Die Forscher rüsteten für ihre Tests ein unbewohntes 16-stöckiges Wohngebäude mit Messgeräten aus. Dazu zählten Temperatursensoren, Kameras und Luftstromsensoren. Anschließend legten sie im dritten, zehnten und fünfzehnten Stockwerk Feuer. Während des Feuers testeten die Forscher verschiedene Anordnungen von Ventilatoren. So schob ein Kleinlaster einen großen Ventilator in den Eingang des Gebäudes, der dann durchs ganze Haus pustete. Bei einem weiteren Test drückten zwei kleinere Ventilatoren die Luft an verschiedenen Stellen hinein.

Der Luftstrom konnte den giftigen und die Sicht behindernden Rauch aus den Korridoren und Treppenhäusern wegdrängen, ergab die Auswertung der Sensoren und Kameraaufzeichnungen. Die Temperaturen sanken deutlich, in einem Fall sogar von rund 320 Grad Celsius auf 20 Grad Celsius. Zum Bekämpfen des Brands trägt der Luftstrom indirekt bei: Er hält die Zugangswege für die Feuerwehr frei und drängt die Flammen eher in die außen liegenden Räume. Bersten dort die Scheiben, so schlagen die Flammen nach außen und können durch die Feuerwehr gelöscht werden. Eine detaillierte Auswertung soll nun zu konkreten Empfehlungen für diese Rettungstechnik führen.

Mitteilung des National Institute of Standards and Technology (NIST) ddp/wissenschaft.de ? Martin Schäfer
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

som|nam|bu|lie|ren  〈V. i.; ist/hat; Med.〉 schlafwandeln

Seg|ler  〈m. 3〉 1 Segelschiff 2 jmd., der Segelsport betreibt ... mehr

Rap|ping  〈[ræp–] n. 15; unz.; Mus.〉 = Rap

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige