Möbelaufbau ohne Schraubendreher - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Technik+Digitales

Möbelaufbau ohne Schraubendreher

Zum Zusammenbauen von Möbeln braucht es in Zukunft möglicherweise keinen Schraubendreher oder Inbusschlüssel mehr. Die Einzelteile könnten einfach mit einer Art Reißverschluss zusammengefügt werden, berichtet der New Scientist (Ausgabe vom 1. Februar, S. 19).

Herkömmliche Reißverschlüsse funktionieren nur, wenn die beiden Hälften flexibel sind und vom Reiter seitwärts zusammengeschlossen werden können. Um starre Möbel zu verbinden, wäre ein normaler Reißverschluss somit denkbar ungeeignet.

Das von Shih-Chang Wang aus Taipei (Taiwan) erfundene System funktioniert daher ein wenig anders: Der Reiter drückt hier die Zähne der einen Reißverschlussleiste herunter in die Lücken auf der anderen Leiste ? ähnlich wie Puzzlestücke, die ineinander gedrückt werden. Damit lassen sich dann auch starre Möbelteile mit einem „Zip“ zusammenfügen.

Cornelia Pfaff
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ba|si|li|en|kraut  〈n. 12u; unz.; Bot.〉 Basilikumöl enthaltender Lippenblütler, Würzpflanze: Ocimum basilicum; Sy Basilie ... mehr

de ju|re  〈Adv.; Rechtsw.〉 von Rechts wegen, auf rechtl. Grundlage; Ggs de facto ... mehr

da|vy|sche Lam|pe  auch:  Da|vy’sche Lam|pe  〈[dvı –] f.; –n –, –n –n; Bgb.〉 = Grubenlampe ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige