Möbelaufbau ohne Schraubendreher - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Technik+Digitales

Möbelaufbau ohne Schraubendreher

Zum Zusammenbauen von Möbeln braucht es in Zukunft möglicherweise keinen Schraubendreher oder Inbusschlüssel mehr. Die Einzelteile könnten einfach mit einer Art Reißverschluss zusammengefügt werden, berichtet der New Scientist (Ausgabe vom 1. Februar, S. 19).

Herkömmliche Reißverschlüsse funktionieren nur, wenn die beiden Hälften flexibel sind und vom Reiter seitwärts zusammengeschlossen werden können. Um starre Möbel zu verbinden, wäre ein normaler Reißverschluss somit denkbar ungeeignet.

Das von Shih-Chang Wang aus Taipei (Taiwan) erfundene System funktioniert daher ein wenig anders: Der Reiter drückt hier die Zähne der einen Reißverschlussleiste herunter in die Lücken auf der anderen Leiste ? ähnlich wie Puzzlestücke, die ineinander gedrückt werden. Damit lassen sich dann auch starre Möbelteile mit einem „Zip“ zusammenfügen.

Cornelia Pfaff
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Flamm|ofen  〈m. 4u〉 metallurg. Schmelzofen, bei dem die Flammen über einen verhältnismäßig flachen Herd streichen, der die zu schmelzende Masse enthält

♦ Par|al|lel|ge|sell|schaft  〈f. 20; Soziol.〉 neben der allgemeinen Form der Gesellschaft eines Staates bestehende Gesellschaftsform, die von einer ethnischen, kulturellen od. religiösen Minderheit geprägt wird ● viele Menschen ziehen sich in eine ~ zurück; in den vergangenen Jahren hat sich in Deutschland zunehmend eine islamische ~ entwickelt

♦ Die Buchstabenfolge par|al|l… kann in Fremdwörtern auch pa|ral|l… getrennt werden.

Char|ge 1  〈[ar] f. 19〉 1 Würde, Rang, Amt 2 〈bes. Mil.〉 2.1 Dienstgrad ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige