Passwort mit Wiedererkennungseffekt - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Technik+Digitales

Passwort mit Wiedererkennungseffekt

Ein aus einer Reihe bekannter Gesichter bestehendes Passwort könnte bald die konventionellen Passwörter aus Zahlen und Buchstaben ersetzen. Das von der amerikanischen Firma Passfaces entwickelte System zeigt dem Nutzer fünf verschiedene Gruppen aus jeweils neun Bildern. Aus diesen hat er sich die fünf bekannten Gesichter herauszupicken, woraus dann das Passwort entsteht. Eine solche Zusammenstellung entspricht in etwa einem konventionellen Passwort mit sieben zufällig ausgewählten Zeichen.

Zum Einrichten des Systems werden dem Nutzer Bilder von drei bis sieben zufällig ausgewählten Gesichtern aus der Datenbank des Systems gezeigt. Dieser muss sich der Nutzer in einem speziellen Lernprozess einprägen. Er kann dann mit diesem Wissen das Passwort immer dann aktivieren, wenn er es benötigt.

Eine Reihe von zufällig ausgewählten Gesichtern ist für einen Hacker nur sehr schwer zu erraten, erklären die Entwickler. Gleichzeitig kann sich der Benutzer leicht an das unkonventionelle Passwort erinnern, da sich das menschliche Gehirn auf das Erkennen von Gesichtern spezialisiert hat. Während sich herkömmliche Passwörter nur mit einer bewussten Anstrengung einprägen lassen, läuft das Speichern bei Gesichtern völlig intuitiv ab, erklärt Paul Barrett von Passfaces. Die neuen Passwörter könnten grundsätzlich in allen Systemen, die Bilder anzeigen können, zum Einsatz kommen.

Für die Erkennung eines Gesichts werden im Durchschnitt fünf bis zehn Sekunden benötigt. Das sei Benutzern, die ihr Passwort mehrmals pro Tag eingeben müssen, nicht zuzumuten, schränkt Barrett ein. Das neue Erkennungssystem sei deshalb vielleicht nicht für alle Anwendungen geeignet. Eine weitere Schwierigkeit könnte die sichere Eingabe des Passworts darstellen, da die Auswahl von Gesichtern auf einem Bildschirm leicht über die Schulter des Anwenders beobachtet werden kann.

Online-Dienst des Wissenschaftsmagazins New Scientist ddp/wissenschaft.de ? Andrea Boller
Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung

Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Anzeige

Bücher

Wissenschaftslexikon

Neu|ro|man|tik  〈f.; –; unz.; Lit.; Mus.〉 an die Romantik anknüpfende Stilrichtung (bes. um die Jahrhundertwende in Deutschland)

Ge|richts|tag  〈m. 1; Rechtsw.〉 Tag mit Gerichtssitzungen ● ~ halten 〈poet.〉; ~ über sich selbst halten 〈fig.〉 mit sich selbst zu Gericht gehen ... mehr

Epi|karp  〈n. 11; Bot.〉 äußerste Schicht der Pflanzenfrucht [<grch. epi ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige