Strom aus Erdwärme - Forschungsprojekt startete bei Berlin - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Technik+Digitales

Strom aus Erdwärme – Forschungsprojekt startete bei Berlin

In Groß-Schönebeck nordöstlich von Berlin soll erstmals in Deutschland Strom aus Erdwärme erzeugt werden. Ein entsprechendes Projekt des GeoForschungsZentrums (GFZ) Potsdam begann am Montag. Heißes Wasser soll aus einem 4,2 Kilometer tiefen Bohrloch gefördert werden und eine Dampfturbine treiben, teilte das Zentrum mit.

Die Bohrung war bereits 1990 niedergebracht worden. Jetzt soll bei der erwarteten Grundwassertemperatur von 140 Grad Celsius herausgefunden werden, ob und wieviel elektrische Energie aus der Erdwärme produziert werden kann.

„Das Betreiben einer Dampfturbine mit Geothermie ist prinzipiell machbar“, erklärt Ernst Huenges vom GFZ Potsdam. Die Umweltfreundlichkeit sei eines der zentralen Argumente. Die Projektmacher hätten deswegen die Erlaubnis erhalten, mitten im Biosphärenreservat das Bohrloch zu nutzen.

dpa
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Geo|iso|ther|me  〈f. 19〉 Linie, die Punkte gleicher Temperatur im Erdinnern verbindet [<grch. ge ... mehr

Ele|ment 105  〈n. 11; unz.; Chem.〉 das radioaktive chemische Element mit der Ordnungszahl 105; Sy Hahnium ... mehr

Puls|fre|quenz  〈f. 20; Med.〉 Anzahl der Pulsschläge pro Minute

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige