Telefonieren ohne Rauschen: Neues Verfahren entwickelt - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Technik+Digitales

Telefonieren ohne Rauschen: Neues Verfahren entwickelt

Ein neuartiges Filtersystem vermindert störendes Rauschen beim Telefonieren ? und zwar auch dann, wenn sich das Störsignal laufend verändert. Das Verfahren eignet sich am besten für die automatische Spracherkennung, berichtet die Max-Planck-Gesellschaft in München.

Beim Telefonieren im Auto oder an lauten Straßen können ganze Sätze völlig im Hintergrundlärm untergehen. Die heute üblichen Verfahren stoßen hier an ihre Grenzen. Sie ziehen stets ein durchschnittliches breitbandiges Rauschen vom Gesamtsignal ab, ohne das An- und Abschwellen der Störgeräusche zu berücksichtigen. Diesen Nachteil umgehen die Forscher um Holger Kantz vom Max-Planck-Institut für Physik komplexer Systeme in Dresden mit ihrer neuen Methode.

Die Dresdener Wissenschaftler untersuchten Stimmen von Sprachkursen auf wiederkehrende Merkmale. Sie fanden heraus, dass Vokale und stimmhafte Konsonanten gleichmäßige Schwingungsmuster bilden, die sich über mehrere Millisekunden hinweg nicht verändern. Das erlaubt es einem mathematischen Algorithmus, einen typischen Wellenzug aufzunehmen und dann zeitlich verschoben wieder abzuspielen. So fallen zwei gleiche Wellenzüge aufeinander und das Signal wird verdoppelt. Damit werden die gesprochenen Laute verstärkt, während das Hintergrundrauschen unverändert bleibt und so weniger stark zu hören ist.

Verfahren nach diesem Prinzip werden bereits in Freisprechanlagen oder Hubschraubern eingesetzt. Dort übernehmen mehrere Mikrofone die Verstärkung, indem sie verschieden eingefärbtes Rauschen aus unterschiedlichen Raumrichtungen aufnehmen und die Störungen dann herausmitteln. Das bereits patentierte Dresdener System ist jedoch auch bei einem einzigen Mikrofon anwendbar. Es hat allerdings einen Nachteil: Die Sprachübertragung wird um etwa eine Fünftelsekunde verzögert ? das kann beim Telefonieren sehr störend sein. Am besten ist das Filtersystem daher für die automatische Spracherkennung, beispielsweise beim Telefon-Banking, geeignet.

ddp/bdw ? Christine Harbig
Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

plu|vi|al  〈[–vi–] Adj.; Meteor.〉 als Regen fallend, Regen betreffend [zu lat. pluvia ... mehr

Dou|ble  auch:  Doub|le  〈[dub()l] n. 15〉 1 Doppel ... mehr

Dros|sel 1  〈f. 21; Zool.〉 Angehörige einer Familie insekten– u. beerenfressender Singvögel: Turdida [<ahd. drosca(la) ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige