Gesundheit+Medizin Leben mit Parkinson - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin

Leben mit Parkinson

Leben mit Parkinson

Foto: Lukas Gruenke

Parkinson ist mehr als nur Zittern: Die Betroffenen erleben Phasen plötzlicher Starre und dann wieder unwillkürliche überschießende Bewegungen. Ihre Stimme wird schwächer, die Patienten fühlen sich lustlos, müde, schwindlig und ihr Rücken schmerzt. Parkinson ist eine komplexe Krankheit. Was es heißt, damit zu leben, weiß Christian Jung. Der Wissenschaftsjournalist hat vor einigen Jahren erfahren, dass er daran erkrankt ist. Er beschreibt, wie das Leben mit Parkinson ist

Gesundheit+Medizin

Beginnt Parkinson im Darm?

Schon länger gibt es die Theorie, dass die Krankheit Parkinson im Bauchraum ihren Anfang nehmen könnte - und von dort ins Gehirn wandert. Forscher liefern nun interessante Belege für einen solchen Zusammenhang mehr
Bild der Woche

Kommandozentrale für Körperbewegungen

Die Nervenzellen in der Hirnregion Substantia nigra steuern unsere Körperbewegungen. Forscher am Biozentrum der Universität Basel haben nun in dem Hirnareal die unterschiedlichen Funktionen der Neuronen bestimmt – und sind damit in der Erforschung von Parkinson einen kleinen Schritt weiter gekommen mehr
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Duo|de|num  〈n.; –s, –na; Med.〉 = Zwölffingerdarm [zu lat. duodecim ... mehr

col|la par|te  〈Mus.〉 mit der Hauptstimme im Einklang (zu spielen) [ital., ”mit der Hauptstimme“]

Po|ly|kon|den|sa|ti|on  〈f. 20; Chem.〉 Kondensation zw. Verbindungen mit mindestens zwei reaktionsfähigen Gruppen, wobei kettenförmige od. vernetzte Makromoleküle entstehen, die die Reste der Moleküle der Ausgangsstoffe abwechselnd enthalten, u. kleinere Moleküle wie Wasser od. Ammoniak abgespalten werden

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige