Ameisen halten sich mit Harz gesund - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Umwelt+Natur

Ameisen halten sich mit Harz gesund

Ameisen sammeln das Harz von Nadelbäumen und bekämpfen mit den darin enthaltenen antibiotischen Stoffen Pilze und Bakterien in ihren Nestern. Das haben Wissenschaftler der Universität in Lausanne (Schweiz) herausgefunden. Die Forscher um Michel Chapuisat fanden in großen Nestern bis zu zwanzig Kilogramm Harz, berichtet das Fachmagazin „Nature“ in seiner Online-Ausgabe.

Für ihre Studie verglichen die Wissenschaftler die Nester von Ameisen mit Zugang zu Nadelbäumen mit Ameisenburgen, deren Bewohner diese Möglichkeit der medizinischen Selbstbehandlung nicht hatten. Die Forscher fanden in den ohne Harz entstandenen Ameisenbauten deutlich mehr schädliche Bakterien und sogar dreimal mehr Pilze als in den Burgen von Harzsammlern.

Nun wollen die Wissenschaftler untersuchen, ob die Ameisen das Harz nur prophylaktisch verwenden, oder ob sie sich bei Infektionen im Bau gezielt auf die Suche nach dem Heilmittel machen.

ddp/bdw ? Ulrich Dewald
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Hüll|kur|ve  〈f. 19; Math.〉 = Enveloppe

rin|for|zan|do  〈Abk.: rf., rfz.; Mus.〉 plötzlich stärker werdend [ital., ”verstärkend“]

Vi|o|li|no  〈[vi–] m.; –s, –li|ni; Mus.〉 Geige [ital.]

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige