Attacke mit Injektionsnadeln - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Attacke mit Injektionsnadeln

newsimage_bakterien.jpg
Aus Shigella flexneri isolierte Spritzen. Die Länge des Balkens entspricht 100 Nanometer (1 Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter). Bild: Christian Goosmann, Michael Kolbe
Die Erreger der Pest, Cholera und vieler anderer Erkrankungen rücken unseren Zellen mit einem ausgeklügelten Waffensystem zu Leibe: Sie besitzen nadelartige Strukturen, mit denen sie Wirkstoffe in die Opfer spritzen, die deren Immunabwehr ausschalten. Ein internationales Forscherteam hat die Struktur dieser Nadeln nun erstmals im atomaren Detail aufgeklärt. Ihre Ergebnisse könnten zur Entwicklung von Medikamenten beitragen, die die Funktion der bakteriellen Stachel blockieren.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

In|fu|si|on  〈f. 20; Med.〉 das Einführen größerer Flüssigkeitsmengen in den Körper mit Hohlnadeln [<lat. infusio ... mehr

Da|ten|bank|sys|tem  〈n. 11; IT〉 System, bestehend aus einer EDV–Anlage, einer Menge von Daten einschließlich der Menge der Beziehungen zw. diesen Daten u. speziellen Verwaltungsprogrammen, die mehreren Benutzern einen schnellen Zugriff auf die Daten ermöglichen

Pro|to|plast  〈m. 16; Biol.〉 der aus dem Protoplasma bestehende Zellleib

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige