Auch gemütliches Spazieren tut dem Herzen gut - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Auch gemütliches Spazieren tut dem Herzen gut

Bereits eine Stunde in der Woche macht sich postiv bemerkbar

Wer sich wenig bewegt, tut viel für seine Gesundheit. Bereits eine Stunde gemütliches Spazieren in der Woche senkt das Risiko für eine Herzerkrankung um die Hälfte. Das berichtet I-Min Lee von der Harvard Universität in der Fachzeitschrift JAMA.

Die Forscher untersuchten für die sogenannte „Studie zur Frauengesundheit“ fast 40.000 Frauen, die über 45 Jahre alt waren. Sie beobachteten die Frauen im Schnitt über fünf Jahre und fanden 244, die an einer koronaren Herzerkrankung litten. Dabei fragten die Forscher auch, wie lange die Frauen täglich Spazieren gehen. „Denn viele Frauen gehen gerne Spazieren“, so Lee.

Je mehr sich die Frauen bewegten, um so besser war das für ihr Herz. Aber auch kleine Spaziergänge hatten bereits einen positiven Effekt. „Das Risiko kann dadurch genau so vermindert werden, wie durch eine Gewichtsabnahme oder indem man aufhört zu rauchen“, so Lee.

„Die Studie zeigt, dass etwas Bewegung besser ist als keine ? aber mehr Bewegung ist besser als etwas“, sagt JoAnn E. Manson, eine Kollegin von Lee. Man solle sich jetzt nicht auf die faule Haut legen.

Anzeige

Marianne Diehl
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

kla|vi|e|ris|tisch  〈[–vi–] Adj.; Mus.〉 das Klavierspielen betreffend, in Bezug auf die Technik des Klavierspielens

Kauf|fahr|tei|schiff  〈n. 11; veraltet〉 Handelsschiff; Sy Kauffahrer ... mehr

Ge|richts|me|di|zi|ner  〈m. 3; Rechtsw.〉 Arzt für Gerichtsmedizin

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige