Anzeige
Anzeige

Vogel des Jahres

Aufruf zur öffentlichen Wahl

Dieses Mal ist bei der Wahl zum Vogel des Jahres Mitmachen angesagt. (Bild: NABU)

Bisher hat ein Gremium den „Vogel des Jahres“ gekürt – zum 50. Jubiläum dieser Aktion soll nun erstmals das Volk entscheiden: Ab sofort können alle Vogelfreunde auf einer Internetplattform aus 307 in Deutschland lebenden Arten ihren Favoriten wählen und als Kandidaten für den Vogel des Jahres 2021 nominieren. Mit der öffentlichen Wahl wollen die Organisatoren der Aktion in besonderer Weise die Aufmerksamkeit für unsere bedrohte Vogelwelt erhöhen.

Am Anfang stand der Wanderfalke: Erstmals 1971 ernannten der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) einen Vogel des Jahres. Seither haben die beiden Organisationen kontinuierlich einen neuen gefiederten Bewohner unseres Landes ins Rampenlicht gerückt. In diesem Jahr ist die Turteltaube die Titelträgerin. Die Aktion war von Anfang an ein großer Erfolg: Der Vogel des Jahres erhielt öffentliche Aufmerksamkeit und mit ihm die gesamte heimische Vogelwelt samt ihrer teils schlimmen Probleme. „Die Aktion bildet seit einem halben Jahrhundert eine Erfolgsgeschichte. Besonders in Zeiten, in denen Menschen die Natur vor der eigenen Haustüre wieder entdecken, steigt das Interesse an der heimischen Vogelwelt und Artenvielfalt“, sagt Norbert Schäffe vom LBV.

Nominiere deinen Favoriten

Zum Jubiläum haben sich die Organisationen nun zu einem besonderen Auswahlverfahren entschieden. Bisher hat ein Gremium aus Fachleuten von NABU und LBV den Vogel gekürt. „Nun können die Bürger erstmals die Wahl zum Vogel des Jahres selbst in die Hand nehmen. Ob Rotkehlchen, Weißstorch oder Eisvogel – viele Menschen in Deutschland haben einen Lieblingsvogel oder möchten etwas für den Schutz einer bestimmten Art tun“, sagt Leif Miller vom NABU. Nun gibt es die Möglichkeit, aktiv zu werden.

Die öffentliche Wahl soll dabei in zwei Phasen verlaufen: Ab sofort kann jeder unter www.vogeldesjahres.de seinen Favoriten nominieren. Bis zum 15. Dezember werden dann aus den Ergebnissen dieser öffentlichen Wahl die Top-Ten-Kandidaten ermittelt. Die zehn von der Bevölkerung meist nominierten Vogelarten gehen anschließend ab dem 18. Januar ins finale Rennen um den Titel. Am 19. März 2021 werden NABU und LBV den ersten öffentlich gewählten Vogel des Jahres dann verkünden.

Anzeige

Der Vogel, der einem am Herzen liegt, lässt sich auf der Website in einer mit Bildern und Zusatzinformationen versehenen Liste recht einfach finden. Zur Auswahl stehen alle in Deutschland brütenden Arten sowie die wichtigsten Gastvögel – insgesamt 307 Kandidaten. Die Teilnehmer können sogar Wahlkampf für ihren Lieblingsvogel über einen „Wahl-Generator“ betreiben: Damit kann man ein Wahlplakat entwerfen und Bekannte über soziale Netzwerke einladen, den eigenen Vogelfavoriten ebenfalls zu unterstützen. Welche Art bei der Wahl gerade den Schnabel vorn hat, lässt sich in einem Vogel-Ranking einsehen.

Die Vogelwelt braucht Aufmerksamkeit

„Wir rufen alle dazu auf, sich an der Wahl zu beteiligen, denn unsere bedrohte Vogelwelt braucht dringend mehr Aufmerksamkeit“, sagt Miller. Rund 45 Prozent der heimischen Brutvogelarten stehen auf der „Roten Liste gefährdeter Arten“, sieben weitere Prozent auf der entsprechenden Vorwarnliste. Besorgniserregend ist vor allem die Situation von Kiebitz, Rebhuhn und Feldlerche sowie vieler anderer Vogelarten der Agrarlandschaft, hebt der NABU hervor. Insgesamt verzeichnet Deutschland seit 1980 eine Bestandsabnahme von 34 Prozent bei den Feldvögeln. „Die Intensivierung der Landwirtschaft schreitet ungebremst voran“, sagt Lars Lachmann vom NABU. „In den riesigen leergeräumten Monokultur-Landschaften finden sie keine Nahrung mehr, selbst Feld- und Wegränder werden immer kleiner. Wir brauchen dringend Veränderungen in der Landwirtschaft, um die Feldvögel zu retten“, so der Tierschützer.

Allerdings kämpfen auch viele weitere Vogelarten mit Problemen. So verliert beispielsweise der Mauersegler bei vielen Renovierungen von Gebäuden seine Brutplätze und auch der Klimawandel macht bereits einigen Arten zu schaffen. Für die Auswahl des persönlichen Favoriten bei der Nominierung zum Vogel des Jahres 2021 kann man sich deshalb bei der Navigation auf www.vogeldesjahres.de auch gezielt vom Bedrohungsgrad der Arten leiten lassen.

Mehr Infos und Teilnahme an der Abstimmung:
www.vogeldesjahres.de
Vogelportraits:
www.nabu.de/vogelportraits

Quelle: NABU

Anzeige

natur | Aktuelles Heft

Reizvolle Regionen

Aktueller Buchtipp

natur-Sonderausgabe 2020

Das Insekt und sein Mensch
Von unseren Beziehungen zu den Krabbeltieren

Anzeige

Grünstoff – der Medientipp des Monats

Serie: Hervorragend – Junge Menschen und ihr Engagement

Wissenschaftslexikon

In|ter|net|auf|tritt  〈m. 1; IT〉 Präsentation, Gestaltung von Webseiten im Internet ● den ~ einer neuen Firma präsentieren

Kung–Fu  〈n.; – od. –s; unz.〉 chin. Technik der Selbstverteidigung [chin.]

Dia|lek|ti|ker  〈m. 3〉 1 jmd., der die Rede–, Diskutierkunst beherrscht 2 〈Philos.〉 Vertreter der dialekt. Methode ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige