Britische Forscher: Ruhige Musik im Kuhstall bringt mehr Milch - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Umwelt+Natur

Britische Forscher: Ruhige Musik im Kuhstall bringt mehr Milch

Kühe geben mehr Milch, wenn langsame Musik durch den Stall klingt. Ludwig van Beethovens „Pastorale“ lässt die Milchleistung einer Kuh um etwa drei Prozent steigen. Schnelle Titel wie „Back in the USSR“ von den Beatles verringern dagegen die tägliche Milchausbeute. Möglicherweise wirkt die Musik entspannend auf die Tiere, erklären Forscher in einer Pressemitteilung der Universität Leicester.

Der Psychologen Adrian North und Liam MacKenzie haben tausend Holstein-Friesen-Kühen neun Wochen lang von morgens bis abends langsame oder schnelle Musikstücke vorgespielt. Eine Holstein-Friesen-Kuh gibt täglich etwa 24 Liter Milch. Bei schnellen Rhythmen wie „Venus“ von Bananarama oder „Horny“ von Hot’n’juicy, sank die Leistung jedoch um mehr als einen halben Liter. Langsamere Titel wie „Bridge over troubled water“ von Simon & Garfunkel oder „Everybody Hurts“ von REM erhöhten die Ausbeute dagegen um etwa ein zehntel Liter.

Almut Bruschke-Reimer
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Rich|ter  〈m. 3〉 1 〈i. w. S.〉 jmd., der über etwas od. jmdn. richtet 2 〈i. e. S.〉 mit der Entscheidung von Rechtsstreitigkeiten vom Staat bevollmächtigter Beamter ... mehr

Fi|li|al|ge|ne|ra|ti|on  〈f. 20; Biol.〉 Nachkommen aus einer Bastardkreuzung; Sy Tochtergeneration ... mehr

an|ti|kon|zep|ti|o|nell  〈Adj.; Med.〉 empfängnisverhütend [<grch. anti ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige