Chemiker: Wasser und Öl vermischen sich doch - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Umwelt+Natur

Chemiker: Wasser und Öl vermischen sich doch

Entgegen der alten Lehrmeinung lassen sich Wasser und Öl möglicherweise doch vermischen. Ein australischer Chemiker hat ein Wasser-Öl-Gemisch völlig entgast und dadurch eine dauerhafte Emulsion hergestellt, berichtet der New Scientist (Ausgabe vom 22. Februar, S. 17).

Um eine Emulsion herzustellen, wird das Gemisch aus Wasser und Öl wie beim Salatdressing normalerweise geschüttelt oder gerührt oder es werden Stabilisatoren hinzugefügt. Sollte es möglich sein, solche stabilen Emulsionen auch durch Entgasen zu produzieren, fänden sich viele Anwendungen: zum Beispiel für Medikamente, die nur in Öl löslich sind oder für Emulsionsfarben.

Hydrophobe Kräfte, die über große Distanzen hinweg wirken, sorgen in einem Wasser-Öl-Gemisch dafür, dass sich mehrere Öltropfen im Wasser zu einem großen Tropfen vereinigen. Diese Kräfte konnten Chemiker bisher messen, aber nicht erklären. Ric Pashley hat nun solche großen Öltropfen beobachtet, als sie gerade wieder voneinander getrennt wurden. Dabei hat er auf den Oberflächen der Öltropfen mikroskopisch kleine Hohlräume entdeckt.

Bei diesen Hohlräumen handelt es sich vermutlich um Gas, welches das Öl dem Wasser entzogen hatte, meinte der Chemiker. Daher wollte er herausfinden, was passiert, wenn er das Gas dem Gemisch entzieht. Mit einer Emulsion hatte er jedoch nicht gerechnet. Nun vermutet Pashley, dass gelöstes Gas eine Rolle spielt, wenn sich Öltropfen im Wasser zusammenschließen. Wird das Gas aus dem Wasser entfernt, könnte dies die auf große Distanz wirkenden hydrophoben Kräfte aufheben und damit zur Entstehung einer Emulsion führen.

Birgit Schätz
Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

ato|mar  〈Adj.〉 1 das Atom betreffend, auf ihm beruhend 2 die Atomwaffen betreffend, auf ihnen beruhend, mit ihrer Hilfe ... mehr

Or|to|lan  〈m. 1; Zool.〉 Art der Ammern: Emberiza hortulana [<ital. ortolano ... mehr

Ae|ro|no|mie  〈[ae–] f. 19; unz.〉 Lehre von den elektr. Erscheinungen in der Ionosphäre u. der Exosphäre [<lat. aer ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige