Der tote Papagei aus dem Norden - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Umwelt+Natur

Der tote Papagei aus dem Norden

bearbeitet_mopsitta_blue.jpg
So könnte der Papagei Mopsitta tanta ausgesehen haben, der vor 55 Millionen Jahren im heutigen Dänemark lebte.
Wissenschaftler haben im Nordwesten Dänemarks das 55 Millionen Jahre alte Fossil eines Papageis entdeckt. Papageien entstammen somit möglicherweise doch nicht wie bislang angenommen den südlichen Regionen, und sie entwickelten sich früher in der Evolution als gedacht, berichten die Wissenschaftler um David Waterhouse vom Naturkundemuseum Norfolk. Die versteinerten Überreste wurden einer neuen Spezies zugeordnet, die den offiziellen Namen Mopsitta tanta trägt. Inoffiziell tauften die Entdecker ihren Fund nach einem berühmten Sketch der britischen Komikertruppe Monty Python mit einem toten Papageien „Dänischer Blauling“.

Anders als im Monty-Python-Sketch fiel es den Forschern nicht schwer, den Tod des Tieres festzustellen: „Offensichtlich haben wir es hier mit einem Vogel zu tun, der seines Lebens beraubt wurde“, sagt Waterhouse. „Der schwierigere Teil war, das Tier als Papageien zu identifizieren.“ Die Zuordnung war umso schwerer, da den Forschern lediglich ein Oberarmknochen zur Verfügung stand. „Aber dieser kleine Knochen enthält Merkmale, mit denen wir den Vogel eindeutig die Familie der Papageien zuweisen können. Er hatte etwa die Größe eines Gelbwangenkakadus„, erklärt Waterhouse.

Bisherige Fossilienfunde von Papageien der südlichen Hemisphäre waren höchstens 15 Millionen Jahre alt. Das hohe Alter von 55 Millionen Jahren des in Dänemark entdeckten Fossils legt für Waterhouse eine Vermutung nahe: „Der Papagei könnte in der nördlichen Hemisphäre entstanden sein, bevor er sich später in mehrere Arten aufteilte und in den Süden ausbreitete.“

Einen Papagei derart weit im Norden zu finden ist nur auf den ersten Blick unglaublich. „Als Mopsitta lebte, befand sich Nordeuropa gerade in einer Warmperiode“, sagt Waterhouse, „eine riesige tropische Lagune bedeckte große Teile von Deutschland, Südostengland und Dänemark. Man muss bedenken, dass die Dinosaurier damals gerade erst 10 Millionen Jahre ausgestorben waren. Überall auf dem Planeten passierten ungewöhnliche Dinge mit der Tierwelt.“ Das Bild vom Ur-Papagei, der auf der Suche nach Nahrung über die Fjorde segelte, trifft jedoch nicht zu: Die skandinavischen Fjorde entstanden erst vor einer Million Jahren.

David Waterhouse (Naturkundemuseum Norfolk) et al.: Palaeontology, Ausgabe vom 15. Mai ddp/wissenschaft.de ? Michael Böddeker
Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Wissenschaftslexikon

Ko|va|lenz|bin|dung  〈[–va–] f. 20; Chem.; bei Nichtmetallen〉 Bindung von Atomen, denen jeweils ein Elektronenpaar od. mehrere gleichzeitig angehören [<Kon… ... mehr

Kon|vek|ti|on  〈[–vk–] f. 20〉 1 vorwiegend aufwärts– od. abwärtsgerichtete Luftströmung; Ggs Advektion ... mehr

Im|pre|sa|rio  〈m. 6; Pl. a.: –sa|ri〉 Theater– u. Konzertunternehmer, jmd., der für einen Künstler Konzerte, Gastspiele usw. arrangiert, die Verträge für ihn vorbereitet u. für den reibungslosen Ablauf sorgt [ital., ”Unternehmer“]

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige