Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Die berauschenden Vorlieben von Rattenkindern

Junge Ratten trinken gerne Hochprozentiges. Das haben amerikanische Forscher der Binghamton University in New York entdeckt. Während sich der Alkohol für Jungtiere als besonders anziehend erwies, lehnten erwachsene Ratten alkoholische Getränke strikt ab, berichten die Forscher um Norman E. Spear in der Augustausgabe der Fachzeitschrift Alcoholism: Clinical & Experimental Research. Auch beim Menschen könnte es im jugendlichen Alter eine solche fatale Begeisterung für Alkohol geben, vermuten die Forscher.

Die Wissenschaftler untersuchten an einigen hundert Ratten, wie gern die Tiere verschieden stark konzentrierte alkoholische Lösungen aufnahmen. Besonders interessierte sie dabei, wie die Ratten auf den ersten Drink ihres Lebens reagierten. Gerade die jungen Ratten erwiesen sich dabei als in höchsten Maße trinkfest. Sie sträubten sich nicht einmal gegen dreimal höhere Alkoholkonzentrationen als erwachsene Ratten sie freiwillig zu sich nahmen. Die älteren Nager konsumieren selbst geringe Mengen erst nach mehreren Wochen der Gewöhnung und unter Zugabe von Süßstoff.

Die Forscher wollen nun anhand der Unterschiede in den Gehirnen junger und erwachsener Ratten verstehen, weshalb Jungtiere auf den Alkohol so anders reagieren als erwachsene Ratten. Langfristig könnten mit diesem Wissen Medikamente entwickelt werden, die solche frühen Suchtreaktionen verhindern. Die Studie unterstreiche auch, wie wichtig es sei, Kinder vom Alkohol fernzuhalten, sagen die Forscher. Die Auswirkungen des Alkohols seien für die sich gerade entwickelnden Gehirne von Kindern besonders schwerwiegend.

ddp/bdw ? Benjamin Eckenfels
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Atom|ener|gie  〈f. 19; unz.〉 = Kernenergie

can|ta|bi|le  〈[–le:] Mus.〉 gesangvoll, beseelt (zu spielen) ● Andante ~ [ital., ”singbar, beseelt“]

Vor|hof|flat|tern  〈n.; –s; unz.; Med.〉 Rhythmusstörung im Bereich des Vorhofes des Herzens mit Frequenzen zw. 200 u. 350 pro Minute

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige