Die grabenden Hunde - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Geschichte+Archäologie Umwelt+Natur

Die grabenden Hunde

Die Wanderausstellung „Im Reich der Bisonjäger“ erzählt vom Leben der Indianer, von den Gebirgen und Wäldern, Halbwüsten und Prärien Nordamerikas und von den Tieren dort. Die Schwarzschwanz-Präriehunde etwa bevölkern die ausgedehnten Graslandschaften östlich der Rocky Mountains. Mit ihren kräftigen Krallen graben sie Korridore und Kammern in den Boden. Das gesamte Tunnelsystem ist gut klimatisiert. Unterschiedliche Druckverhältnisse zwischen dem höher gelegenen Eingang und dem Ausgang sorgen für Abkühlung – ein Prinzip, das auch in alten iranischen Bauten angewandt wurde. Die Anlagen der Nagetiere waren riesig – bevor die Landwirtschaft ihren Lebensraum beanspruchte. 1901 wurde in Texas eine 64 000 Quadratkilometer große Siedlung entdeckt, in der 400 Millionen Erdhörnchen lebten.

Museum am Schölerberg Am Schölerberg 8 49082 Osnabrück www.museum-am-schoelerberg.de Eintritt: € 5,–

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Marianengraben schluckt Wasser

Subduktionszone transportiert weit mehr Wasser in den Erdmantel als gedacht weiter

Supernova-Vorgänger aufgespürt

Astronomen finden erstmals möglichen Vorgängerstern einer Supernova vom Typ 1c weiter

Ernährung: Wie viel Fett ist gesund?

Die ideale und allgemeingültige "Formel" für die gesunde Ernährung gibt es nicht weiter

Campi Flegrei: Erwacht der Supervulkan?

Phlegräische Felder bei Neapel könnten auf einen neuen Caldera-Ausbruch zusteuern weiter

Wissenschaftslexikon

chea|ten  〈[titn] V. i.; hat; IT; bes. bei Computerspielen〉 betrügen, schummeln (mithilfe eines Cheatcodes) [<engl. cheat ... mehr

Ter|mi|nal  〈[toemınl]〉 I 〈m. 6 od. n. 15〉 1 Flughafen 2 Zielbahnhof ... mehr

Ma|ler  〈m. 3〉 jmd., der malt, Anstreicher bzw. Kunstmaler

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige