Dritte Welt in Not - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Umwelt+Natur

Dritte Welt in Not

Aufgeschreckt durch die neuen Zahlen der Vereinten Nationen zum Anstieg der Weltbevölkerung haben Experten Hilfsmaßnahmen für die Länder der Dritten Welt gefordert. Die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung setzt sich für eine stärkere Aufklärung bei der Familienplanung ein, da das rasante Bevölkerungswachstum bereits jetzt das Gesundheits- und Bildungssystem dieser Staaten überfordert und die Armut immer mehr zunimmt. Ähnlich äußerte sich die Leiterin der UN-Studie und Direktorin der UN-Bevölkerungsabteilung Hania Zlotnik. Nach der Studie werden bis zum Jahr 2050 rund 9,2 Milliarden Menschen auf der Erde leben. Zur Zeit sind es 6,7 Milliarden. Das Bevölkerungswachstum wird fast nur auf die weniger entwickelten Länder beschränkt sein, während die Zahl der Bewohner in den Industrieländern konstant bleibt. Allerdings wird sich dort der Anteil der über 60-Jährigen von jetzt 20 auf 33 Prozent erhöhen.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Strand|läu|fer  〈m. 3; Zool.〉 Angehöriger einer Gattung kleiner, kräftiger Schnepfenvögel, die gesellig die Küsten bevölkern: Calidris

Sach|kon|to  〈n.; –s, –s od. –kon|ten od. –kon|ti〉 Konto, das Sachwerte verrechnet, totes Konto, z. B. Warenkonto; Ggs Personenkonto ... mehr

Flug|si|che|rung  〈f. 20; unz.〉 alle Maßnahmen zur Sicherung des Luftverkehrs durch eine Behörde

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige