Einfache "Zwei-Tage-Methode" zur Empfängnisverhütung vorgestellt - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Einfache "Zwei-Tage-Methode" zur Empfängnisverhütung vorgestellt

Eine neue Methode zur natürlichen Empfängnisverhütung haben amerikanische und italienische Forscher vorgestellt: Die Frauen müssten sich nur merken, wann sie eine feuchte Scheide haben, die nicht mit Menstruation, Geschlechtsverkehr oder einer Krankheit zusammenhängt. Wer keinen Nachwuchs haben will, sollte dann solange ungeschützten Geschlechtsverkehr vermeiden, bis zwei Tage lang kein Ausfluss mehr festzustellen war, behaupten David Dunson und seine Kollegen in der Fachzeitschrift „Human Reproduction“.

Für die Entwicklung dieser so genannten Zwei-Tage-Methode haben die Forscher vom Institut für Reproduktionsmedizin an der Georgetown Universität die Daten aus einer großen europäischen Datenbank analysiert. Dabei untersuchten sie den Zusammenhang zwischen wahrnehmbaren Sekretionen der Scheide und der Wahrscheinlichkeit, innerhalb des Zyklus schwanger zu werden.

Acht von hundert Paaren, die die Zwei-Tage-Methode benutzen, würden bei häufigem Geschlechtsverkehr innerhalb eines Jahres schwanger. „Die Methode ist effektiv, um die fruchtbaren Tage des monatlichen Zyklus festzustellen“, so Dunson. Die einfache Methode übertreffe in der Sicherheit sogar teure Urin-Mess-Systeme. Die Studie sei der erste Beweis dafür, dass die Scheidensekretion direkt mit der Fruchtbarkeit zusammenhängt.

ddp/bdw – Cornelia Pfaff
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ka|ryo|plas|ma  〈n.; –s; unz.; Biol.〉 Kernplasma [<grch. karyon ... mehr

Mo|no|zyt  〈m. 16; Med.〉 größtes der weißen Blutkörperchen (Leukozyten), mit mehr od. weniger gelapptem Kern [verkürzt <mononuklear ... mehr

Ar|se|nik  〈n.; –s; unz.; Chem.〉 Verbindung des Arsens mit Sauerstoff, sehr giftig; Sy Arsentrioxid ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige