Forscher hält Züchtung eines "Dinos" aus genverändertem Hühnern für möglich - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Forscher hält Züchtung eines "Dinos" aus genverändertem Hühnern für möglich

Das Erbgut eines Huhnes könnte so verändert werden, dass ein dinosaurierähnliches Wesen entsteht. Das hält zumindest ein amerikanischer Wissenschaftler in den nächsten fünfzig bis hundert Jahren für möglich.

Man müsste die Funktionsweise bestimmter Gene ändern, um beispielsweise die Knochen dicker, länger oder kürzer zu machen, erklärt David Stern, Evolutionsbiologe an der Universität Princeton. Dazu bräuchte man ein sehr grundlegendes Verständnis dafür, wie diese Gene bei den verschiedensten Organismen arbeiten.

Der Evolutionsgenetiker Svante Pääbo, Direktor am Max-Planck-Institut für Evolutionsanthropologie in Leipzig, hält dies theoretisch für möglich. „Allerdings sehe ich keinen Sinn darin“, sagt er gegenüber wissenschaft.de. „Es wäre eine reine Täuschung: Man bekäme lediglich ein als Dinosaurier verkleidetes Huhn und würde kein ausgestorbenes Tier wieder erhalten“, so Pääbo.

Cornelia Pfaff

Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Rob|be  〈f. 19; Zool.〉 Angehörige einer Unterordnung dem Wasserleben angepasster Raubtiere mit torpedoförmigem Körper u. dicker Speckschicht: Pinnipedia; Sy Flossenfüßer ( ... mehr

Sen|ker  〈m. 3〉 1 spanabhebendes Werkzeug zum Erweitern od. Formgeben vorgebohrter Löcher 2 Stein od. Bleikugel zum Beschweren des Fischernetzes ... mehr

zi|vi|li|siert  〈[–vi–] Adj.; –er, am –es|ten〉 1 die Errungenschaften der Zivilisation besitzend, technisch u. in den äußeren Lebensformen fortgeschritten, entwickelt 2 anständig, gesittet ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige