Für dicke Menschen ist Autofahren riskanter - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Für dicke Menschen ist Autofahren riskanter

Für dicke Menschen ist Auto zu fahren gefährlicher als für Schlanke: Übergewichtige sterben oder verletzen sich bei Unfällen mehr als doppelt so häufig, fanden Wissenschaftler um Charles Mock vom Forschungszentrum für Verletzungsvorbeugung in Seattle.

Über die Gründe können Experten nur Vermutungen anstellen. Übergewichtige würden bei Unfällen vermutlich öfter gegen das Steuerrad oder die Windschutzscheibe schlagen. Durch die Fettpolster, die bei einem Aufprall zusammengequetscht werden, könne der Sicherheitsgurt den Fahrer möglicherweise erst zu spät auffangen, sagte der amerikanische Sicherheitsexperte Richard Kent dem Wissenschaftsmagazin „New Scientist“.

Die besonderen Risikofaktoren für Übergewichtige würden jedoch gar nicht untersucht, bemängelt Mock. In Sicherheitstest kämen etwa nur Crashtest-Dummies zum Einsatz, die Personen mit Normalgewicht nachempfunden seien. Die Forscher fordern nun von Autoentwicklern, spezielle Sicherheitsvorkehrungen für Übergewichtige zu entwickeln.

ddp/bdw – Nicole Waschke
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ver|wer|fung  〈f. 20〉 1 das Verwerfen, deutliche, entschiedene Ablehnung 2 〈Geol.〉 vertikale Verschiebung von Gesteinsschollen längs einer Spalte; ... mehr

Licht|the|ra|pie  〈f. 19; Med.〉 Heilverfahren durch Bestrahlung mit künstlichen Lichtquellen (Rotlicht, UV–Strahlen u. a.); Sy Lichtbehandlung ... mehr

Ade|no|sin  〈n. 11; unz.; Biochem.〉 Baustein der Ribonukleinsäure, wirkt als Pharmazeutikum gefäßerweiternd [→ Adenom ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige