GEN SORGT FÜR FESTEN HALT - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

GEN SORGT FÜR FESTEN HALT

Ein Gen, das für die Befestigung der Muskeln an der Körperwand verantwortlich ist, haben Forscher der Universität Bonn identifiziert. Das Team um den Biologen Michael Hoch entdeckte die Erbanlage zunächst bei der Fruchtfliege Drosophila, konnte sie dann aber auch in sehr ähnlicher Form im menschlichen Organismus nachweisen.

Das Gen namens „Wech“ sorgt dafür, dass Muskelzellen sich auf Oberflächen von Geweben verankern können. Als die Wissenschaftler das Wech-Gen bei Drosophila deaktivierten, starben die Fliegen noch im Embryonalstadium, da sich ihre Muskeln nicht mehr mit der Körperwand verbanden und degenerierten. Die Forscher wollen jetzt untersuchen, welche Rolle Wech bei menschlichen Muskel- und Hauterkrankungen sowie bei Krebs spielt. Als Beispiel nennt Hoch die Hautkrankheit Epidermis bullosa: Hier haben die verschiedenen Hautschichten untereinander zu wenig Halt, was zu großflächigen, schlecht heilenden Wunden führt. „Auch in vielen Tumoren ist die Zellhaftung gestört“, erklärt Hoch. „Daher können sich einzelne Krebszellen aus der Geschwulst lösen und im Körper Metastasen bilden. Vielleicht ist Wech dabei ein Schlüsselregulator.“

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Dossiers

Mars: Supervulkan oder Einschlagskrater?

Krater Ismenia Patera gibt Planetenforschern Rätsel auf weiter

Europa exportiert illegal Elektroschrott

Schmuggler verschiffen tausende Tonnen E-Schrott nach Nigeria weiter

Bald effizientere Solarzellen?

Optische Resonanz könnte das Absorptionsspektrum von Solarzellen erweitern weiter

Doppelsterne als Planetenschleuder

Sich eng umkreisende Sterne erzeugen sich ausweitende Zone der Instabilität weiter

Wissenschaftslexikon

Gaf|fel|se|gel  〈n. 13; Mar.〉 an der Gaffel ausgespanntes, trapezförmiges Segel

Gra|nat|ap|fel|baum  〈m. 1u; Bot.〉 kleiner Strauch od. Baum mit purpurrotem Blütenboden u. ebensolchen Kelchblättern sowie scharlachroten, seltener gelben Blumenblättern mit wohlschmeckender, apfelgroßer u. von einer lederigen, purpurroten od. grünen, später gelb werdenden Schale umgebener Frucht: Punica granatum; Sy 〈kurz〉 Granatbaum ... mehr

♦ Mi|grä|ne  〈f. 19; Med.〉 heftiger, meist einseitiger, anfallsweise auftretender Kopfschmerz, oft von Erbrechen begleitet [<frz. migraine ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige