Guten Appetit! - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Umwelt+Natur

Guten Appetit!

Steven Spielberg hat ihn berühmt gemacht: den Weißen Hai. Im gleichnamigen Film verbreitet der Meereskiller Angst und Schrecken. Abseits der Leinwand gehen die meisten Attacken an Menschen jedoch auf das Konto des Tigerhais. Er lebt vor den Küsten Hawaiis und Australiens und schnappt mit einem Druck von etwa 2000 Kilogramm pro Quadratzentimeter zu. Menschliche Zähne sind 200-mal schwächer. Der Tigerhai ist einer der wenigen Aasfresser seiner Zunft. Ertrunkene Rinder und Schweine landen ebenso in seinem Magen wie Menschen, die über Bord gegangen sind. Doch weit mehr schätzt er fette Robben und Seelöwen. Selbst vor Artgenossen schreckt er nicht zurück. Bereits im Mutterleib fallen die älteren Embryos über die jüngeren Geschwister her.

Naturhistorisches Museum Wien Burgring 7 A – 1014 Wien www.nhm-wien.ac.at Eintritt: € 8,– (ermäßigt € 3,50)

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Live|mit|schnitt  〈[lf–] m. 1; Radio; TV〉 Originalmitschnitt, Direktmitschnitt; →a. Livesendung ... mehr

Brot|frucht|baum  〈m. 1u; Bot.〉 wichtiger Nutzbaum Polynesiens, dessen Holz u. Früchte vielseitig genutzt werden: Artocarpus incisa; Sy Brotbaum ... mehr

Ge|richts|ter|min  〈m. 1; Rechtsw.〉 Termin, für den eine Gerichtsverhandlung festgesetzt ist

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige