Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Hafer befördert Schwermetalle aus dem Körper

Russische Wissenschaftler nehmen altes Hausmittel unter die Lupe

Hafer reinigt den Körper von Schwermetallen, haben russische Wissenschaftler herausgefunden. Die Getreidesorte enthält besonders viele Stoffe, die giftiges Blei, Cadmium oder Chrom binden und aus dem Körper transportieren.

Ein Rezept der russischen Volksmedizin brachte die Chemiker auf die Idee, verschiedene Getreidesorten auf ihre Inhaltsstoffe und die Wirkung auf Schwermetalle zu untersuchen: Von alters her wird dort Hafermehl als Heilmittel bei Bleivergiftungen empfohlen.

Die Wissenschaftler von der Staatlichen Universität in Moskau fanden heraus, dass viele der Inhaltsstoffe über chemischen Bindungen Metalle „einfangen“ können. Diese werden dann mit den im Getreide enthaltenen Ballaststoffen ausgeschieden.

Hafermehl besitzt unter den Getreidesorten die größte reinigende Wirkung, gefolgt von Weizen, Buchweizen, Reis, Hirse und Perlgraupen, geht aus der bislang unveröffentlichten Studie hervor. Die viel geschmähte Hafergrütze könnte nach Ansicht der Forscher die bislang zur Entgiftung eingesetzten Stoffe ersetzen, die dem Körper auch wichtige Mineralien entziehen.

Anzeige
Ulrich Dewald