Heiler in Wurmgestalt - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Heiler in Wurmgestalt

Forscher haben entdeckt, warum das gezielte Ansiedeln von Würmern im Darm chronische Darmentzündungen lindern kann: Die Parasiten erhöhen die Schleimproduktion und regen die Bildung von Eiweißen an, die die entzündeten Schleimhäute abheilen lassen. Das schließen die Wissenschaftler aus Untersuchungen eines Patienten mit der chronischen Darmentzündung Colitis ulcerosa. Sie hatten dazu Gewebeproben vor und nach der erfolgreichen Behandlung mit dem Peitschenwurm Trichuris trichiura verglichen. Bereits zuvor war der positive Effekt einer Wurmtherapie in Tierversuchen und kleineren klinischen Studien belegt worden, der Wirkmechanismus dahinter war allerdings bisher unklar.

Der Verdacht, dass Wurminfektionen einen Einfluss auf die Darmgesundheit haben könnten, drängt sich den Forschern zufolge schon bei einem Blick auf die weltweite Verbreitung der Colitis ulcerosa auf: In Nordamerika und Europa ist die Darmentzündung häufig, die Zahl der Wurminfektionen dagegen gering. In vielen Ländern Asiens, Afrikas oder auch Südamerikas ist es dagegen genau umgekehrt. Das führte Wissenschaftler zu der Idee, die Darmparasiten gezielt bei der Behandlung der chronisch-entzündlichen Darmerkrankung einzusetzen. Mittlerweile hat sich der positive Aspekt dieser Therapie in mehreren Studien bestätigt: Die Wurminfektion kann den Darm offenbar vor Entzündungen schützen und ist demnach nicht nur für die Behandlung von Colitis ulcerosa, sondern auch für die von Morbus Crohn geeignet, einer weiteren chronischen Darmentzündung. Die Therapieform wird nach Aussagen von Experten vermutlich schon bald zu einer gängigen Behandlung avancieren.
Den Wirkmechanismus hinter dem Erfolg konnten die Forscher nun an einem Colitis-ulcerosa-Patienten zeigen, bei dem sich der Zustand des Darms durch die Wurmtherapie erheblich verbessert hat. Die Analyse von Gewebeproben vor und nach der Therapie zeigte eine veränderte Aktivität bestimmter Immunzellen in den Darmschleimhäuten: Während eines Krankheitsschubes fanden die Forscher mehr Immunzellen, die Interleukin-17 bilden ? ein Eiweiß, das Entzündungsprozesse auslöst. Nach der erfolgreichen Wurmkur fanden sich dagegen verstärkt Immunzellen, die Interleukin-22 produzieren, das als entzündungshemmend gilt. Außerdem waren den Forschern zufolge auch bestimmte Gene im von den Würmern besiedelten Gewebe besonders aktiv, die eine Rolle bei der Schleimproduktion spielen.
Die Wurmtherapie sei allerdings noch in der Erprobungsphase, sagen die Wissenschaftler. Bei manchen Menschen führe die Behandlung selbst zu Schäden an der Darmschleimhaut. Momentan werden jedoch Versuche mit speziellen Wurmarten durchgeführt, die natürlicherweise Schweine befallen. Diese Parasiten lösen kaum Nebenwirkungen aus und wirken laut ersten Studienergebnissen dennoch. Mit den neuen Informationen zur Rolle der Interleukine im Rahmen der Erkrankung könnten allerding auch alternative Therapieformen entwickelt werden, die auf andere Weise in dieses System der Entzündungsbildung eingreifen, sagen die Wissenschaftler.

P’ng Loke (New York University) et al.: Science Translational Medicine, Onlinevorabveröffentlichung, Bd. 2, Artikel 60ra88 dapd/wissenschaft.de ? Martin Vieweg
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ex|zess  〈m. 1〉 Ausschreitung, Ausschweifung, Überschreitung gebotener Grenzen ● ~e begehen; alkoholische ~e; sphärischer ~ 〈Math.〉; bis zum ~ Überschuss der Winkelsumme eines Kugeldreiecks über 180° ... mehr

anre|gen  〈V. t.; hat〉 1 in Tätigkeit setzen, in Gang bringen, veranlassen (Entwicklung) 2 reger, stärker machen, beschleunigen (Kreislauf, Appetit) ... mehr

Ther|mo|dif|fu|si|on  〈f. 20〉 Diffusion atomarer od. molekularer Teilchen in einem Gasgemisch aufgrund eines Temperaturunterschiedes

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige