Humor aktiviert unterschiedliche Hirnteile - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Humor aktiviert unterschiedliche Hirnteile

London – Für das Verständnis von Humor sind nicht nur bestimmte Hirnteile zuständig. Witze aktivieren vielmehr große Teile des Gehirns, wobei verschiedene Scherze auch unterschiedliche Hirnareale anregen. Das ergab eine Studie, über die Vinod Goel von der kanadischen York-Universität zusammen mit dem Londoner Forscher Raymond Dolan im Magazin „Nature“ berichtet.

Die beiden Forscher haben Versuchspersonen unterschiedliche Arten von Witzen dargeboten. Währenddessen beobachteten Goel und Dolan die Aktivität der Gehirne der Probanden mit einem Kernspintomographen. Dabei zeigte sich: Wortwitze (Autofahrer: „Herr Oberwacht ? hicks! ? meister, ich habe nur Tee getrunken.“ ? „Dann haben Sie bestimmt 1,8 Kamille!“) werden in anderen Hirnteilen verarbeitet als Kalauer (Schild am U-Bahnhof: „Auf der Rolltreppe müssen Hunde getragen werden.“ Ein Mann verzweifelt: „Wo kriege ich denn auf die Schnelle einen Hund her?“)

Alle Witze regten jedoch eine Region im vorderen Stirnhirn an, die normalerweise bei Wohlbefinden aktiv wird. Je lustiger die Versuchsteilnehmer einen Witz fanden, um so reger war die Hirnregion.

Andreas Wawrzinek
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

En|ger|ling  〈m. 1; Zool.〉 im Boden lebende Larve von Käfern, bes. des Maikäfers [<mhd. enger(l)inc ... mehr

Arie  〈[–ri] f. 19; Mus.〉 kunstvolles Sologesangsstück mit Instrumentalbegleitung [<ital. aria ... mehr

Com|pu|ter|vi|rus  〈[–pjut(r)vi–] m. od. n.; –, –vi|ren; IT〉 Programm, das sich selbst kopieren kann u. diese Kopien in andere Programme einschleust, die dann geschädigt werden können

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige