Ibuprofen blockiert die blutverdünnende Wirkung von Aspirin - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Ibuprofen blockiert die blutverdünnende Wirkung von Aspirin

Das Schmerzmittel Ibuprofen hebt die blutverdünnende Wirkung von Aspirin auf. Das schreiben Forscher um Garret A. FitzGerald von der University of Pennsylvania im New England Journal of Medicine (Ausgabe vom 20. Dezember).

Ibuprofen und Acetylsalicylsäure, der Wirkstoff von Aspririn, binden an zwei ähnlichen Varianten desselben Enzyms, dem Protein Cyclooxygenase (COX). Dieses spielt sowohl bei Entzündungen und Schmerzen, als auch beim Zusammenklumpen von Blutblättchen eine Rolle. Werden nun beide Mittel gleichzeitig eingenommen, verhindert das Ibuprofen, dass die Acetylsalicylsäure an dem Enzym andocken kann: Die blutverdünnende Wirkung von Aspirin bleibt aus.

Der Effekt tritt nicht auf, wenn das Aspirin zwei Stunden vor dem Ibuprofen eingenommen wird. Dies gilt allerdings nur, wenn die Ibuprofendosen nicht zu hoch sind. Bei Schmerzpatienten, die das Mittel dreimal täglich einnehmen, kann Aspirin nicht mehr blutverdünnend wirken, berichten die Forscher.

Ulrich Dewald
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

EDV  〈Abk. für〉 elektronische Datenverarbeitung

er|näh|ren  〈V.; hat〉 I 〈V. t.〉 1 jmdn. ~ regelmäßig mit Nahrung versorgen, beköstigen 2 〈fig.〉 jmdn. od. sich ~ für jmds. od. den eigenen Unterhalt sorgen ... mehr

un|wirk|sam  〈Adj.〉 nicht wirksam, ohne Wirkung (Medizin, Rechtsgeschäft)

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige