Interview mit einer Riesenschildkröte "Ihr wart schlimmer als jede Naturkatastrophe!" - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Interview mit einer Riesenschildkröte

„Ihr wart schlimmer als jede Naturkatastrophe!“

„Lonesome George“, der letzte seiner Art, über Ausrottung, plötzlich aufgetauchte Eier und den Ursprung seines Namens. Tach, der Herr! Was macht die Libido? Wer bitte? Die sexuelle Lust. Sie haben doch offenbar mindestens eine der beiden mit ihnen lebenden Weibchen geschwängert. Alle fiebern auf das Ergebnis! Ich soll was? In Ihrem Gehege fanden sich mehrere Eier, die die Wissenschaftler jetzt im Brutkasten ausbrüten. Jede Woche kann es so weit sein! Ah, die Eier! Tja. Keine

Wer bitte?

Die sexuelle Lust. Sie haben doch offenbar mindestens eine der beiden mit ihnen lebenden Weibchen geschwängert. Alle fiebern auf das Ergebnis!

Ich soll was?

In Ihrem Gehege fanden sich mehrere Eier, die die Wissenschaftler jetzt im Brutkasten ausbrüten. Jede Woche kann es so weit sein!

Anzeige

Ah, die Eier! Tja. Keine Ahnung, wo die plötzlich herkommen. Von mir jedenfalls nicht. Aber die Damen hier, die sind tatsächlich sehr anhänglich. Fast etwas nervig.

Ihr Schicksal rührt Menschen auf der ganzen Welt. Die einsamste Schildkröte des Planeten, der letzte seiner Art. Nicht nur Naturschützer sorgen sich, weil Sie keine Anstalten zeigen, sich mit ihren nächsten Verwandten fortzupflanzen.

Bah! Kümmert Euch doch um Euren eigenen Kram! Diese Heuchelei! Ihr Menschen habt uns ja schließlich fast ausgerottet. Unsere Vorfahren sind schon mit den Dinosauriern rumgelaufen. Aber Ihr wart schlimmer als alle Naturkatastrophen zusammen! An die 200000 von uns habt Ihr abgeschlachtet oder als Proviant auf Schiffe verfrachtet. Und Eure verdammten Haustiere haben uns dann beinahe den Rest gegeben.

Es tut uns aufrichtig leid. Heute sind Sie jedenfalls zu einem Symbol für das Artensterben geworden.

Soll ich da jetzt stolz drauf sein, oder was? Eure Wissenschaftler sind sich ja nicht mal sicher, ob sie mich als eigene Art ansehen sollen oder nur als Unterart. So oder so stehe ich jetzt allein da, das stimmt. Aber auf den anderen Galapagosinseln gibt es ja noch genug andere Riesenschildkröten – allein auf Isabela, wo meine Damen hier herkommen, an die 20000.

Sie selbst stammen von Pinta, der kleinen Vulkaninsel im Norden …

Ah, Pinta, süße Heimat! Ich spüre noch den heißen Wind an Deinen kahlen Lavahängen.

… wurden aber nach Ihrer Entdeckung 1972 zur Charles-Darwin-Forschungsstation auf die Insel Santa Cruz gebracht.

Ja, ich weiß es noch wie heute. Die Typen waren ganz aus dem Häuschen, als sie mich entdeckt hatten. Die banden mich an Äste und trugen mich runter zum Strand. Haben mich zweimal fallen lassen, die Idioten!

Ihr Fund war überraschend. Seit 1906 hatte man auf Pinta keine Riesenschildkröte mehr gesehen.

Ich war tatsächlich die letzte auf der Insel. Die Schweine und Ziegen, die man dort angesiedelt hatte, haben alle unsere Eier und unsere Lieblingspflanzen gefressen. Aber ich habe es überlebt! 36 Jahre ist das jetzt her. Meine Güte, wie die Zeit vergeht …

Woher kommt eigentlich Ihr Name? Angeblich wurde er von einer Fernsehshow übernommen .

Ziemlich blödsinnig, was? In den 60er Jahren gab es eine Sendung mit dem Schauspieler George Goebel, der nannte sich „Lonesome George“ – und die Leute von der Forschungsstation benannten mich nach ihm. Dabei sehe ich dem Mann überhaupt nicht ähnlich!

Verzeihen Sie, zum Schluss doch noch mal die Frage: Haben Sie nun, oder haben Sie nicht?

Sie meinen mit den Damen? Vergessen Sie’s, das ist Privatsache!

Freuen Sie sich denn überhaupt nicht auf Ihren Nachwuchs?

Nein, ich kann Kinder nicht ausstehen. Und falls da was schlüpft – ich lehne jede Verantwortung ab!

GESPRÄCH: MARTIN RASPER

Anzeige

natur | Aktuelles Heft

Aktueller Buchtipp

natur-Sonderausgabe 2019

Landwirtschaft 4.0
Wie Technik, Tierschutz und Bio-Standards eine Branche verändern

Anzeige

Grünstoff – der Medientipp des Monats

Wissenschaftslexikon

Horn|mohn  〈m. 1; unz.; Bot.〉 Angehöriger einer Gattung der Mohngewächse: Glaucium

Neu|ro|lep|ti|kum  〈n.; –s, –ti|ka; Pharm.〉 Psychopharmakon, das Ängste, Verwirrtheit u. Wahnideen eindämmt

Ab|sorp|ti|ons|ana|ly|se  〈f. 19; Chem.〉 optische Methode der analytischen Chemie, die auf der Messung der Absorption von Licht (einschl. UV–Strahlen) beruht; Sy Absorptiometrie ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige