Kaffee fördert Totgeburten - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Kaffee fördert Totgeburten

Kaffee erhöht bei Schwangeren das Risiko einer Totgeburt. Das legt eine Studie an mehr als 18.000 Frauen nahe, berichten dänische Forscher im Fachmagazin „British Medical Journal“ (Bd. 326, S. 420).

Das Team um Kirsten Wisborg vom Universitätskrankenhaus in Aarhus hatte Frauen, die sich zwischen 1989 und 1996 für eine Geburt eingetragen hatten, zu Kaffeekonsum und Lebensstil befragt. Demnach haben Schwangere, die acht und mehr Tassen Kaffee täglich trinken, ein doppelt so hohes Risiko einer Totgeburt wie Kaffeeabstinente.

Aber auch leichtere Kaffeetrinkerinnen brachten eher tote Kinder zur Welt, fanden die Forscher. Allerdings ist bei ihnen die Rate von vier bis fünf Totgeburten pro 1.000 Geburten insgesamt eher gering.

In ihrer Untersuchung hatten die Forscher viele Nebeneinflüsse wie zum Beispiel Alkohol- und Zigarettenkonsum, Body-Maß-Index, Beruf und die Art der Partnerschaft herausgerechnet. Sie können dennoch nicht komplett ausschließen, dass der besondere Lebensstil von starken Kaffeetrinkerinnen den Zusammenhang von Kaffee und Totgeburten bestimmt.

Die Forscher führen jedoch auch Hinweise aus Tierexperimenten an. Demnach zeigen frühere Studien an schwangeren Affen, dass Koffein, der stimulierende Inhaltsstoff im Kaffee, Totgeburten fördern kann.

Anzeige

ddp/bdw – Marcel Falk
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

La|ze|ra|ti|on  〈f. 20; Med.〉 Einriss [<lat. laceratio ... mehr

Hy|po|sty|lon  auch:  Hy|pos|ty|lon  〈n.; –s, –sty|la〉 gedeckter Säulengang, Säulenhalle, Tempel mit Säulengang; ... mehr

be|schwe|ren  〈V.; hat〉 I 〈V. t.〉 1 belasten, schwerer machen 2 jmdn. (seelisch) belasten (mit etwas) ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige