Anzeige
Anzeige

Umwelt+Natur

Kakerlaken kennen sich in ihrer Speisekammer aus

Kakerlaken kennen ihre Umgebung wie ihre Westentasche. Sie merken sich genau, wo sie welche Nahrung finden können, berichten französische Forscher im Fachmagazin „Animal Behavior“ (Ausg. 62, Nr. 4, S. 681).

Bei der Suche nach Nahrung rennen Deutsche Schaben nicht wahllos umher, sondern sie nutzen frühere Erfahrungen bei der Futtersuche aus, fanden die Wissenschaftler um Colette Rivault von der Universität Rennes heraus.

In ihren Experimenten brachten die Verhaltensforscher den Kakerlaken bei, ihr Futter dicht bei einer Markierung zu finden. Als sie das Futter entfernten und die Markierung verschoben, suchten die Schaben die neue Markierung auf. Sie hatten gelernt, dass die Markierung mit dem Futter in Verbindung steht.

ddp/bdw – Cornelia Pfaff
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Mund|glied|ma|ßen  〈Pl.; Zool.〉 die zu Mundwerkzeugen ausgebildeten u. der Nahrungsaufnahme dienenden Kopfgliedmaßen der Gliederfüßer (Arthropoden); Sy Mundwerkzeuge ... mehr

hyp|no|tisch  〈Adj.〉 auf Hypnose beruhend, mit ihrer Hilfe [<lat. hypnoticus ... mehr

Dif|fe|renz  〈f. 20〉 1 〈allg.〉 1.1 Unterschied  1.2 Meinungsverschiedenheit, Streit ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige