Korallen duften - Seetang mieft - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Umwelt+Natur

Korallen duften – Seetang mieft

14-08-21 Korallen.jpg
Credit: Thinkstock
Seetang wuchert, wo einst bunte Korallengärten blühten – dieser zerstörerische Trend zeichnet sich in allen topischen Meeren ab. Nun berichten Forscher von einem Effekt, der die Umkehr dieser Entwicklung offenbar deutlich behindert: Korallenlarven und Jungfische werden vom Geruch des Seetangs in überwucherten Riffen abgestoßen – der Duft gesunder Riffe zieht sie hingegen an. Ist das „Unkraut“ also erst einmal da, kommen die ursprünglichen Bewohner nicht mehr zurück. Das macht die Erholung der Riffe auch nach Schutzmaßnahmen problematisch, sagen die Forscher.

Einer der Hauptgründe für den weltweiten Rückgang der Korallenbestände ist die Überfischung – das ist bekannt. Der Grund: Gibt es zu wenig Fische, die Seetang-Sprösslinge vom Riff knabbern, beginnt das Kraut zu wuchern. Ist dann ein bestimmter Punkt überschritten, wird das Korallenriff schließlich zum artenarmen Algenwald und neue Korallen lassen sich nicht mehr nieder. Die Forscher um Danielle Dixson vom Georgia Institute of Technology in Atlanta wollten in diesem Zusammenhang herausfinden, ob möglicherweise „chemische Duftstoffe im Wasser bei diesem Prozess eine Rolle spielen.

Ihre Untersuchungen führten sie in Küstengewässern der Fidschi Inseln durch. Neben geschützten Riffen mit traumhaften Korallenlandschaften gibt es auch hier bereits Bereiche, bei denen Überfischung zur Ausbreitung von Seetang-Einöden geführt hat. Für Versuche im Labor entnahmen die Forscher aus beiden Kategorien der Meereswelt Wasserproben. Diese setzten sie für Experimente in speziellen Aquarien ein: Fische beziehungsweise Korallenlarven hatten darin die Wahl zwischen einem Kreislauf mit dem Wasser der intakten Riffe und einem mit dem der Seetang-Einöden. Ergebnis: Alle 15 getesteten Fischarten zeigten eine starke Vorliebe für das Wasser aus den gesunden Korallenriffen. Bei den Larven der drei Korallenarten im Test war es ebenso.

Gestank im Algen-Dickicht

Um den genauen Ursachen dieses Effektes auf die Spur zu kommen, führten die Forscher nun weitere Detail-Tests durch: Sie spülten Korallen intakter Riffe mit Meerwasser und führten damit erneut die Experimente in den Spezialaquarien durch. Dabei wurde deutlich, dass bestimmte Korallenarten offenbar Substanzen ans Wasser abgeben, die Jungfische und Korallenlarven gern riechen. Genau das Gegenteil gilt den Testergebnissen zufolge wiederum für bestimmte Seetang-Arten: Wenn die Biologen diese Gewächse spülten entstand Wasser, das die Lebewesen der Korallenriffe mieden – die Algen geben demnach Stoffe ab, die Fische beziehungsweise Korallenlarven als abstoßend empfinden.

Vor dem Hintergrund dieser Ergebnisse erscheinen nun Sanierungs-Projekte geschädigter Riffe problematisch, sagen die Forscher: „Wenn man ein degradiertes Areal durch Schutzmaßnahmen wieder aufpäppeln möchte, kann es sein, dass Fische und Korallen diese Region nicht als geeigneten Lebensraum wahrnehmen“, sagt Dixson. Deshalb sei dort möglicherweise eine gezielte Beseitigung des „stinkenden“ Seetangs sinnvoll. So könnte man Inseln im Riff schaffen, die Fische anlocken, die den umliegenden Algenbestand zurückdrängen und damit wieder zunehmend Lebensraum für Korallen schaffen. Ob dieses Konzept tatsächlich funktioniert, wollen die Forscher nun durch weitere Untersuchungen herausfinden.

Anzeige

Originalarbeit der Forscher:

© wissenschaft.de – Martin Vieweg
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Chro|ma|tik  〈[kro–] f. 20; unz.〉 1 〈Mus.〉 1.1 die Erhöhung od. Erniedrigung der Stammtöne einer Tonleiter um einen halben Ton  1.2 durch Halbtonfolgen charakterisierte Musik; ... mehr

zwei|keim|blätt|rig  〈Adj.; Bot.〉 mit zwei Keimblättern versehen; oV zweikeimblätterig ... mehr

Lehr|ge|gen|stand  〈m. 1u〉 das, was gelehrt wird, Lehrstoff, Unterrichtsstoff od. ein Teil davon

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige