Krankheitsschübe bei Multipler Sklerose nicht entscheidend für weiteren Leidensverlauf - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Krankheitsschübe bei Multipler Sklerose nicht entscheidend für weiteren Leidensverlauf

Multiple Sklerose (MS) schreitet im Allgemeinen in Schüben fort, die wochen- oder monatelang anhalten können und nach bisheriger Ansicht letztlich die Ursache für dauerhafte Behinderungen sind. Französische Mediziner haben jetzt im Rahmen einer Studie festgestellt, dass sich die einzelnen Krankheitsschübe ab einem bestimmten Stadium jedoch so gut wie nicht mehr auf den weiteren Verlauf der Erkrankung auswirken.

Wie der Arzt Christian Confavreux im New England Journal of Medicine berichtet, untersuchten er und seine Kollegen vom Hopital Neurologique in Lyon im Rahmen einer Studie 1.844 MS-Fälle. 85 Prozent der Patienten litten unter schubartiger MS, mit plötzlichem, unvorhersagbarem Auftreten von Symptomen, bei den restlichen 15 Prozent nahm die Krankheit einen progressiven, ständig fortschreitenden Verlauf. Bei den Personen in der ersten Gruppe entwickelten sich bleibende Behinderungen viel langsamer als bei den Patienten der zweiten Gruppe. Nachdem die Patienten beider Gruppen aber einmal einen bestimmten Behinderungsgrad erreicht hatten, verlief die Erkrankung bei beiden gleich, ungeachtet, ob weitere MS-Schübe auftraten.

Die Autoren der Studie schlossen daraus, dass viele Behinderungen, die bei Patienten mit schubförmiger MS auftreten, weniger durch die akuten Schübe selbst, sondern durch ein langsames Fortschreiten neurologischer Störungen ausgelöst werden. Zwar können einzelne Krankheitsschübe bei Patienten gelegentlich bleibende Behinderungen verursachen, aber die Mehrzahl der körperlichen Einschränkungen entwickelt sich langsam über Jahre hinweg. Die Mediziner vermuten, dass bei erkrankten Personen nach und nach die Nervenzellen und -fasern degenerieren.

Almut Bruschke-Reimer
Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ge|bär|mut|ter|vor|fall  〈m. 1u; Med.〉 starke Gebärmuttersenkung, bei der sich die Gebärmutter vor den Scheideneingang verlagert; Sy Hysteroptose ... mehr

Han|dels|ma|ri|ne  〈f. 19; unz.〉 dem Handel u. Personenverkehr dienender Teil der Marine; Ggs Kriegsmarine ... mehr

gan|grä|nes|zie|ren  auch:  gang|rä|nes|zie|ren  〈V. i.; hat; Med.〉 brandig werden (Gewebe) ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige