Kröten lässt Kälteeinbruch kalt - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Umwelt+Natur

Kröten lässt Kälteeinbruch kalt

Die in diesem Jahr früh auf Wanderschaft gegangenen Frösche und Kröten sind von den sinkenden Temperaturen in den nächsten Tagen voraussichtlich nicht bedroht. „Entweder graben sie sich wieder im Erdreich ein, schützen sich unter Baumwurzeln oder tauchen in untere Gewässerschichten ab und Überwintern dort weiter“, sagte die Naturschutz-Referentin des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Kerstin Oerter, am Freitag in Berlin.

Gefährlich für die Frösche kann nach Angaben des Herpetologen (Kriechtierforscher) Prof. Wolfgang Böhme nur eine geschlossene Eisdecke werden. Doch auch dann brauche man sich keine größeren Gedanken zu machen: Denn je tiefer die Temperatur sinke, umso weniger sei der Stoffwechsel aktiv. „Dann halten es die Tiere auch Mal eine längere Zeit ohne Sauerstoff aus“, sagte der Wissenschaftler am Zoologisches Forschungsinstitut und Museum Alexander Koenig in Bonn. Es müsse schon sehr harter Frost kommen, damit die Tiere wirklich bedroht sind.

Wegen des milden Wetters könne bereits der Grasfrosch seinen Laich im Wasser abgelegt haben, sagte Oerter. „Wenn dann der Frost über den oberen Teil des Laichknäuels geht, ist das kein Drama, sondern einfach Natur.“ Oerter warnte davor, den Laich mit nach Hause zu nehmen und im Gartenteich oder im Aquarium auszusetzen. Amphibien ständen unter Naturschutz, sagte sie. Außerdem könne man schnell überfordert sein, wenn dann Hunderte von Kaulquappen schlüpften. Und schließlich kehrten die Tiere später zum Laichen wieder an ihren Schlupfplatz zurück.

Nach Angaben von Naturschützern haben sich Frösche, Kröten und Lurche in diesem Jahr einen Monat früher als üblich auf den Weg zu ihren Laichplätzen gemacht. Die ersten Kröten überquerten bereits die Straßen, hieß es.

dpa

Anzeige

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

In|duk|tanz  〈f. 20; unz.; El.〉 induktiver Widerstand einer im Wechselstromkreis liegenden Spule [zu lat. inducere ... mehr

fil|zig  〈Adj.〉 1 dem Filz ähnlich, verfilzt 2 〈umg.〉 geizig ... mehr

Er|näh|rungs|zu|stand  〈m. 1u; unz.〉 Zustand, in dem sich ein Körper bezüglich seiner Ernährung befindet

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige