Kurz gemeldet: Affenfleisch auf afrikanischen Märkten SIV-verseucht - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Kurz gemeldet: Affenfleisch auf afrikanischen Märkten SIV-verseucht

Affen auf afrikanischen Märkten sind oft mit dem Vorläufer des Aidserregers, dem SI-Virus, infiziert. In Kamerun etwa sei jedes sechste Tier, das zum Verspeisen angeboten wird, betroffen, berichtet ein internationales Forscherteam im Fachmagazin „Emerging Infectious Diseases“ (Mai-Ausgabe).

Diese SI-Viren könnten jederzeit wieder auf den Menschen übergehen, wie das schon bei HIV-1 und HIV-2 passiert sei, warnen die Forscher. Am wahrscheinlichsten sei die Übertragung durch Blut oder andere Sekrete der Affen oder über Bisse. Dieses Risiko ist in den letzten Jahren gestiegen: Durch die Erschließung der Regenwälder sei Affenfleisch heute gefragter denn je, sagen die Wissenschaftler um Marine Peeters vom Forschungsinstitut für Entwicklung in Montpellier.

Marcel Falk
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Vul|ne|ra|bi|li|tät  〈[vul–] f. 20; unz.; Psych.; Med.〉 vulnerable Beschaffenheit, Verletzbarkeit

Ab|kömm|ling  〈m. 1〉 1 Nachkomme, Nachfahre 2 〈Chem.; eindeutschend〉 = Derivat ( ... mehr

Ma|gie  〈f. 19; unz.〉 1 Beschwörung von geheimnisvollen Kräften, Zauberkunst, Zauberei, Hexerei 2 übersinnlich wirkende Kraft, geheimnisvolle Anziehungskraft ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige