Kurz gemeldet: Der Mensch kontrolliert ein Drittel des Pflanzenwachstums auf der Erde - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Umwelt+Natur

Kurz gemeldet: Der Mensch kontrolliert ein Drittel des Pflanzenwachstums auf der Erde

Rund 32 Prozent des Pflanzenwachstums auf der Erde steht unter dem Einfluss des Menschen. Das berichten Forscher der Duke Universität in Durham im Fachmagazin „Science“ (Ausg. 294, Art. Nr. 5).

Die Forscher um den Geowissenschaftler Stuart Rojstaczer hatten umfangreiche Agrardaten und Satellitenbilder ausgewertet. Dabei berücksichtigten sie sowohl die direkte Nutzung von Pflanzen, beispielsweise im Ackerbau, als auch den indirekten Einfluss des Menschen wie etwa die Umwandlung von Wäldern in Weideflächen für Nutzvieh. Wegen den Schwierigkeiten in der Einteilung seien solche Berechnungen aber ungenau, räumen die Forscher ein.

ddp/bdw – Ulrich Dewald
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

athe|ma|tisch  〈Adj.〉 Ggs thematisch 1 〈Mus.〉 ohne Thema, das Thema nicht verarbeitend ... mehr

FORTRAN  〈n.; –; unz.; IT〉 Programmiersprache für techn. u. mathemat.–wissenschaftl. Aufgaben [engl. Kurzwort <formula translator ... mehr

Di|pte|re  auch:  Dip|te|re  〈m. 17; Zool.〉 = Zweiflügler ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige