Kurz gemeldet: Forscher empfehlen Fisch in der Schwangerschaft - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Kurz gemeldet: Forscher empfehlen Fisch in der Schwangerschaft

Schwangere Frauen sollten viel Fisch essen: Schon ein oder zwei Fischmahlzeiten pro Woche senken deutlich das Risiko von Frühgeburten oder geringem Geburtsgewicht bei Neugeborenen, zeigt eine im „British Medical Journal“ (Bd. 324, S. 447) veröffentlichte Studie dänischer Forscher.

Die Mediziner um Sjurour Frooi Olsen vom staatlichen Serum-Institut in Kopenhagen hatten mehr als 8.000 schwangere Frauen nach ihren Essgewohnheiten gefragt und den Verlauf ihrer Schwangerschaften beobachtet. Frauen, die niemals Fisch aßen, hatten im Durchschnitt ein fast viermal so großes Risiko einer Frühgeburt als Frauen, die mindestens einmal in der Woche eine warme Mahlzeit mit Fisch und eine kalte Fischspeise wie einen Salat oder ein Fischbrötchen zu sich nahmen.

Die Forscher führen den Zusammenhang auf die im Fisch enthaltenen so genannten Omega-3-Fettsäuren zurück, denen günstige Auswirkungen auf verschiedene Körperfunktionen nachgesagt werden. Frühere Studien hatten unter anderem gezeigt, dass diese das Herz-Kreislauf-System schützen und die Gehirnfunktion unterstützen.

ddp/bdw ? Ulrich Dewald
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

kul|tur|pes|si|mis|tisch  〈Adj.; Philos.〉 den Kulturpessimismus betreffend, zu ihm gehörig

Fluss|ei|sen  〈n. 14; unz.; Met.〉 = Flussstahl

Kupp|lungs|au|to|mat  〈m. 16; Kfz〉 Kupplung, die die Gänge automatisch einlegt

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige