Kurzer Ringfinger erhöht Risiko eines Herzinfarkts - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Kurzer Ringfinger erhöht Risiko eines Herzinfarkts

Männer, deren Ringfinger kürzer ist als der Zeigefinger, tragen ein erhöhtes Risiko, früh einen Herzinfarkt zu erleiden. Das haben Mediziner von der Universität Liverpool herausgefunden, meldet der britische Nachrichtendienst „BBC“. Männer mit kürzerem Ringfinger bilden weniger vom männlichen Sexualhormon Testosteron, das nach Meinung vieler Wissenschaftler vor Herzinfarkt schützt. Diesen Zusammenhang bewirken Gene, die gleichzeitig die Produktion von Testosteron und die Entwicklung der Finger steuern.

Das Längenverhältnis der beiden Finger bleibt das ganze Leben gleich. Dieses einfache Merkmal könnte deshalb dem Hausarzt helfen, schon früh mögliche Herzkrankheiten auszumachen, schlägt Forschungsleiter John Manning vor. Zudem könnten Risikopersonen etwa ihre Ernährung umstellen und mit dem Rauchen aufhören.

Für ihre Studie untersuchten Manning und seine Kollegen 151 männliche Herzinfarktpatienten. Ob Testosteron tatsächlich das Risiko eines Herzinfarkts senkt, ist unter Medizinern umstritten. Neuere Studien haben gezeigt, dass das Hormon die Herzkranzgefäße schützt.

Cornelia Pfaff
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Fa|ding  〈[fdın] n. 15; unz.〉 1 〈Rundfunktech.〉 1.1 An– u. Abschwellen des Tones  1.2 Ausblenden des Tones durch stetige Abnahme der Lautstärke (besonders bei der Wiedergabe von Musikstücken) ... mehr

♦ Ko|pro|pha|ge  〈m. 17; Biol.〉 mistfressendes Tier, z. B. Mistkäfer; Sy Kotfresser ... mehr

schwer|krank  auch:  schwer krank  〈Adj.〉 1 sehr, ernstlich krank ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige