Laser schleusen Gene in Säugerzellen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Laser schleusen Gene in Säugerzellen

Mit ultrakurzen Laserblitzen können deutsche Forscher Gene in Säugerzellen einschleusen. Das Laserlicht schießt ein Loch in die Zelle und öffnet damit kurzzeitig ein Tor für das fremde Erbgut, schreiben Uday Tirlapur und Karsten König von der Friedrich-Schiller-Universität in Jena im Fachmagazin „Nature“ (Bd. 418, S. 290). Die hochpräzise Methode soll neue Impulse für Gentherapien und DNA-Impfungen geben.

Das Team fügte mit den Infrarot-Lasern in Hunderte von Hamster- und Rattenzellen ein Testgen ein, das erfolgreich behandelte Zellen grün fluoreszieren lässt. Für eine Zelle benötigten die Forscher nur wenige Sekunden. Mit durchschlagendem Erfolg: In jeder behandelten Zelle konnten die Biologen das Testgen nachweisen. Trotz der kruden Behandlung aber wuchsen die Zellen danach normal weiter. In früheren Versuchen anderer Wissenschaftler waren die Zellen jeweils unter dem Laserbeschuss eingegangen.

Bislang schleusten Forscher fremde Gene über Viren oder mit elektrochemischen Methoden in Zellen ein. Dabei nehmen aber nur wenige der behandelten Zellen das Gen auf.

ddp/bdw ? Marcel Falk
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung

Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Anzeige

Bücher

Wissenschaftslexikon

über|lie|fern  〈V. t.; hat〉 1 erzählen, berichten (u. dadurch bewahren) 2 ausliefern, übergeben ... mehr

Fe|li|den  〈Pl.; Zool.〉 Familie der katzenartigen Tiere [<lat. feles ... mehr

Ato|mi|seur  〈[–zør] m. 1〉 Zerstäuber (für Parfüms); Sy Atomizer ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige