Mathematik (be)greifen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Astronomie+Physik Gesellschaft+Psychologie Umwelt+Natur

Mathematik (be)greifen

Das Naturhistorische Museum Mainz will das Reich der Zahlen fassbar machen – mit etwa 50 Exponaten, an denen geknobelt, geschätzt und experimentiert werden darf. Außerdem gibt es Vorträge und Workshops, beispielsweise zum Thema „Geheimschriften“ . Seit der Antike wurden Botschaften mit Hilfe von Zaubertinte aus Zitronensaft oder codierten Zeichen verborgen. Im 20. Jahrhundert traten komplexe Algorithmen an ihre Stelle – die Kryptographie wurde zur mathematischen Wissenschaft. Und: Anstatt wie bisher üblich eine Nachricht mit ein und demselben Schlüssel zu codieren und zu decodieren, wurde 1975 die sogenannte asymmetrische Chiffrierung eingeführt, die es erheblich schwieriger macht, eine Verschlüsselung zu knacken: Dabei dient ein Schlüssel dazu, die eigentliche Nachricht zu verbergen, ein anderer ist notwendig, um sie zu lesen.

Naturhistorisches Museum Mainz

Reichklarastraße 10

55116 Mainz

www.uni-mainz.de/~lsnhmmz

Anzeige

Eintritt: € 1,50

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Pek|ti|na|se  〈f. 19; unz.; Biochem.〉 Pektin abbauendes Enzym, das sich in Pollenkörnern u. Malz findet [→ Pektin ... mehr

Hä|mo|zyt  〈m. 16; Med.〉 Blutkörperchen; oV Hämatozyt ... mehr

Aqua|tin|ta  〈f.; –, –tin|ten; Mal.〉 Kupferstichart, bei der die Zeichnung aus einer mit Kolophoniumstaub präparierten Platte herausgeätzt wird [<lat. aqua ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige