Metastudie bestätigt: Echinacea ist unwirksam gegen Erkältungen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Metastudie bestätigt: Echinacea ist unwirksam gegen Erkältungen

Echinacea hilft nicht gegen Erkältungen: Das ist das Ergebnis einer Auswertung zweier amerikanischer Wissenschaftler, die neun klinische Studien zur Wirksamkeit der Heilpflanze gegen Erkältungen überprüften. Dabei stellten sie fest, dass nur zwei aussagekräftig sind: gerade die beiden, die belegen, dass Echinaceae bei Erkältungen unwirksam ist. Thomas J. Caruso von der Stanford-Universität und sein Kollege Jack M. Gwaltney stellen ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift Clinical Infectious Diseases (Bd.40, S. 807) vor.

Echinacea ist ein pflanzliches Präparat, das viele Menschen als natürliches Heilmittel gegen Erkältungen einsetzen. Bereits die Indianer verwendeten diese Pflanze gegen die verschiedensten Beschwerden, zum Beispiel gegen Husten, Halsschmerzen und Mandelentzündung. Neun verschiedene Arten dieses Korbblütlers gibt es. Davon dienen drei zur Herstellung der Erkältungsmedikamente, Echinacea purpures, Echinacea pallida und Echinacea angustifolia.

Caruso und Gwaltney beanstandeten sieben der neun Studien zur Wirksamkeit von Echinacea bei Erkältungen. Vor allem bemängelten sie, dass die Probanden zwischen Placebo und Medikament unterscheiden konnten. Deshalb sei nicht auszuschließen, dass psychische Faktoren die Untersuchungsergebnisse beeinflusst haben könnten. Bei vier Untersuchungen sei außerdem unklar, ob die Probanden ihre Arzneien regelmäßig einnahmen. Anhand von Urinproben beispielsweise hätten die Studienleiter dieses ganz leicht überprüfen können. Diesen einfachen Test hätten sie aber versäumt, so Caruso und Gwaltney.

300 Millionen Dollar geben US-Bürger jedes Jahr für Echinacea-Arzneien aus. Die Studie lege nahe, dass sie ihr Geld verschwenden, sagt Vernon Knight vom Baylor Medizincollege in Houston. Laut Gwaltney müssten trotz der klaren Ergebnisse weitere, besser ausgearbeitete Studien folgen, bevor die Unwirksamkeit von Echinacea als eindeutig belegt gelten könne.

Viele bekannte Medikamente, darunter auch Aspirin, sind pflanzlichen Ursprungs. Die Wirksamkeit von Aspirin ist mittlerweile wissenschaftlich belegt. Bei zahlreichen anderen pflanzlichen Arzneien, die heute in den Apotheken verkauft werden, ist das nicht so. Viele sind entweder noch nicht auf ihre Wirksamkeit hin untersucht worden oder besitzen nachweislich keine medizinischen Eigenschaften. Einige dieser natürlichen Arzneien können sogar schädlich sein oder die Wirkung anderer Medikamente beeinträchtigen .

Anzeige

ddp/wissenschaft.de ? Sonja Huhndorf
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ha|sel|nuss|ge|wächs  〈[–ks] n. 11〉 = Birkengewächs

Lauf|zeit|röh|re  〈f. 19; El.〉 Elektronen– od. Ionenröhre, in der sich die den Strom steuernden elektrischen Felder so rasch ändern, dass ihre Größe bereits während der Laufzeit der geladenen Teilchen durch den Feldbereich stark wechselt, zum Erzeugen elektrischer Schwingungen von mehreren Millionen Hertz

zoo…, Zoo…  〈[tso:o–] in Zus.〉 tier…, Tier… [<grch. zoon ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige