Mitmachen beim Küstenputztag! - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Umwelt+Natur

Mitmachen beim Küstenputztag!

Müllsammeln am Strand
Noch bis Mitte Oktober laufen Aktionen zum Müllsammeln an Strand und Ufer. (Foto: NABU/ Felix Paulin)

Am 15. September heißt es: Müllsammeln an Ufer, Strand und Küste. Denn zum International Coastal Cleanup Day treffen sich Freiwillige in aller Welt, um Gewässer von Plastikmüll zu befreien. Auch in Deutschland gibt es reichlich Gelegenheit zum Mitmachen. An vielen Stränden der Nord- und Ostsee, aber auch an Seen und Flüssen finden von Mitte September bis Mitte Oktober Müllsammel-Aktionen statt. Wo und wann verrät eine Website.

Ob im Ozean, in Seen oder Flüssen: Unser Plastikmüll hat inzwischen alle Gewässer erreicht. Allein der große Meeresstrudel im Pazifik, der „Great Pacific Garbage Patch“ enthält mehr als 1,8 Billionen Plastikteile – 250 für jeden Erdbewohner. Und die Menge Plastikmüll, die durch uns jedes Jahr neu in den Ozean gelangt, entspricht 15 großen Tüten auf jedem Meter Küste weltweit. Längst durchdringt Mikroplastik heute die marinen Nahrungsnetze und Millionen Tiere sterben einen qualvollen Tod, wenn sie Tüten, Verpackungen oder Feuerzeuge mit ihrer natürlichen Nahrung verwechseln oder sich am Müll strangulieren.

Gegen den Plastikmüll

Weltweit versuchen inzwischen Forscher, Umweltorganisationen und Initiativen Einzelner, gegen die zunehmende Vermüllung der Meere vorzugehen. Der wichtigste Weg dahin ist natürlich die Vermeidung neuen Plastikmülls, aber auch gegen die schon bestehende Verschmutzung der Gewässer lässt sich etwas tun. Eine Möglichkeit ist das Müllsammeln in großem Stil, wie es im Rahmen des Projekts „The Ocean Cleanup“ im Pazifik geplant ist. Mit einer langen, biegbaren Barriere sollen dabei schwimmende Plastikteile im Müllstrudel eingefangen und aufgenommen werden.

Doch auch jeder Einzelne kann beim „Meeresputz“ mitmachen: Schon seit mittlerweile gut 30 Jahren ruft die Meeresschutzorganisation Ocean Conservancy alljährlich zu einem gemeinschaftlichen Großreinemachen an Ständen und Ufern weltweit auf – dem International Coastal Cleanup Day. Im vergangenen Jahr sammelten über eine halbe Million Freiwillige aus 112 Ländern mehr als 8346 Tonnen Abfälle von Stränden, aus dem Meer, aber auch aus Flüssen und Seen.

Auf zum Küstenputz!

Auch in Deutschland gibt es Gelegenheit, sich an der Aktion zu beteiligen. Zum Küstenputztag am 15. September starten Sammelaktionen in ganz Deutschland, um Strände, Küsten und Gewässer vom (Plastik-)Müll zu befreien. Noch bis Anfang Oktober laden die Naturschutzorganisation NABU und andere Gruppen dazu ein, gemeinsam Küstenabschnitte an Nord- und Ostsee, aber ebenso Ufer von Seen und Flüssen von Abfällen zu befreien. Im vergangenen Jahr sammelten allein die NABU-Aktiven mehr als 2250 Kilogramm Müll.

Anzeige

Und es lohnt also, denn längst ist das Problem auch in Deutschland angekommen. Allein an den Stränden der Nordsee liegen nach Schätzungen der Umweltorganisation durchschnittlich 389 Müllteile pro 100 Meter. Auf der Internetplattform www.gewaesserretter.de findet sich eine Übersicht, wo Müllsammelaktionen stattfinden. Auch eigene Projekte und Vorschläge können dort eingetragen werden. Die Seite informiert zudem, wo Plastikmüll beseitigt wurde und zeigt, wie jeder selbst dazu beitragen kann, das Müllaufkommen zu reduzieren.

„Der Abfall darf aber gar nicht erst ins Meer gelangen“, betont NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. „Plastik muss anders als bisher eingesetzt werden, und zwar für Produkte, die langlebig, wiederverwendbar, reparierbar und recyclingfähig sind. Mehrwegsysteme müssen gefördert, Einwegprodukte hingegen mit einem höheren Steuersatz belegt und somit teurer werden.“

Quelle: NABU

Anzeige

natur | Aktuelles Heft

Aktueller Buchtipp

Anzeige

Grünstoff – der Medientipp des Monats

Wissenschaftslexikon

Tril|ler  〈m. 3〉 1 〈Mus.; Abk.: tr; Zeichen: tr〉 rascher mehrmaliger Wechsel eines Tones mit dem nächsthöheren halben od. ganzen Ton 2 dem Triller ähnl. Vogelruf ... mehr

ka|lo|ri|en|reich  〈Adj.〉 viele Kalorien enthaltend (von Nahrungsmitteln); Ggs kalorienarm ... mehr

At|ri|um  〈n.; –s, At|ri|en〉 1 Hauptraum u. Mittelpunkt des altröm. Hauses 2 Säulenvorbau altchristl. Kirchen ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige