Mundbakterien tauschen Gene aus - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Mundbakterien tauschen Gene aus

US-Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass zwei völlig unterschiedliche Mundbakterien miteinander Gene austauschen können. Harmlose Bakterien in der Mundhöhle können so zu gefährlichen etwa Antibiotika-resistenten oder kariösen Bakterien werden.

Der Biologe Howard K. Kuramitsu von der University of Buffalo hatte mit seinem Team zwei Zahnbelagbakterien aus verschieden Familien untersucht, das so genannte Streptococcus gorgonii und das Treponema denticola. ?Unsere Untersuchungen zeigten, dass selbst so unterschiedliche Arten wie Mund-Spirochäten und -Streptokocken Gene austauschen. Darum ist es noch viel wahrscheinlicher, dass nahe verwandte Bakterienarten dies auch tun?, erklärte er auf dem Jahrestreffen der American Association of Dental Research.

Die Forscher benutzen ein so genanntes Plasmid als Marker und Nachweis für den Gentransfer. Dies ist ein Gene enthaltendes Teilchen, das in Bakterien vorkommt. Sie züchteten die Streptokocken sowohl mit dem Plasmid alleine als auch mit dem Bakterium Treponema denticola zusammen, das das Plasmid in sich trug. In beiden Fällen war das Plasmid in den Streptokokken zu finden.

Frieder Graef
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Me|so|me|rie  〈f. 19; Chem.〉 = Resonanz (2)

Ak|ne  〈f. 19; unz.; Med.〉 eine von den Talgdrüsen ausgehende, bes. in den Entwicklungsjahren vorkommende eitrige Hauterkrankung: Acne vulgaris [grch., ”Hautblüte im Gesicht“, vermutlich Entstellung von akme ... mehr

Pis|te  〈f. 19〉 1 Einfassung der Manege im Zirkus 2 Rennbahn ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige