Anzeige
Anzeige

Umwelt+Natur

Mutierte Fliegen können länger

Wie lange bei Fruchtfliegen ein Geschlechtsakt dauert, liegt in den Genen der Männchen. Das haben Laura M. Beaver und Jaga M. Giebultowicz von der Staatsuniversität von Oregon in Corvallis gezeigt. Demnach steuert die innere Uhr auch Verhaltensweisen, die nur Minuten andauern und nicht nur längerfristige Abläufe. Die Forscherinnen berichten über ihre Entdeckung in der Fachzeitschrift Current Biology (Bd. 14, S. 1492, DOI 10.1016/j.cub.2004.08.022).

Die beiden Wissenschaftlerinnen verglichen die Paarungsdauer von Fliegen, denen für die Steuerung der inneren Uhr nötige Gene fehlen, mit der genetisch vollständig ausgestatteter Fliegen. Das Liebespiel der mutierten Fliegen dauerte zum Teil um die Hälfte länger. Dabei bestimmte ausschließlich das Männchen, wann das Liebespiel beendet war, beobachteten die Forscherinnen. Die Fliegenmännchen ließen sich auch nicht durch Störfaktoren wie Dauerbeleuchtung verunsichern, die häufig die innere Uhr der Fliegen durcheinanderbringt.

Wie die entsprechenden Gene die Dauer von Verhaltensweisen und die Wahrnehmung kurzer Zeiträume beeinflussen, müsse noch erforscht werden, erklärt Giebultowicz. Ähnliche genetisch steuerte Mechanismen wie bei den Fliegen könne es auch beim Menschen geben.

ddp/bdw ? Benjamin Eckenfels
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ano|den|strom  〈m. 1u; Chem.〉 der zur Anode einer Elektronenröhre führende Strom

Brumm|bass  〈m. 1u; umg.; Mus.〉 1 Bassgeige 2 tiefe Bassstimme ... mehr

♦ Elek|tro|de  〈f. 19〉 Teil eines elektrischen Leiters, der als Ein– od. Austrittsstelle des elektr. Stromes in Flüssigkeiten od. Gasen od. im Vakuum dient [<Elektro… ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige