Myrrhe hilft gegen Krebs - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Myrrhe hilft gegen Krebs

Myrrhe, eines der Geschenke der Heiligen drei Könige, enthält heilende Substanzen: Ein Extrakt aus Myrrhe tötete im Laborversuch Krebszellen ab und scheine besonders vielversprechend für die Behandlung von Brust- und Prostatakrebs, schreiben amerikanische Mediziner in der Fachzeitschrift „Journal of Natural Products“ (Bd. 64, S. 1468).

Die Forscher um Mohamed M. Rafi von der Rutgers Universität in New Brunswick testeten den Extrakt des Pflanzenharzes an Brustkrebs-Tumorzellen, die den üblichen Chemotherapien widerstehen. Dem Myrrhe-Mittel waren die wuchernden Zellen aber nicht gewachsen: Die Heilsubstanzen blockierten ein Eiweiß, das Krebszellen schneller wachsen lässt und sie vor Chemotherapien schützt, fanden die Mediziner. Das habe die Krebszellen vernichtet. Gesundem Gewebe schade der Extrakt dagegen weniger als übliche Krebsmittel, sagen die Forscher.

Die Wissenschaftler hoffen, dass sie innerhalb der nächsten fünf bis zehn Jahre aus dem Myrrhe-Extrakt ein Krebs-Medikament entwickeln können.

ddp/bdw – Cornelia Pfaff
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Kre|sol  〈n.; –s; unz.; Chem.〉 aromatischer Kohlenwasserstoff, aus Steinkohlenteer durch Destillation gewonnen sowie durch Kohlenhydrierung u. aus Erdöl, zum Imprägnieren von Holz u. Tauen sowie zur Desinfektion verwendet [Kunstwort <grch. kreas ... mehr

Fo|to|me|ter  〈n. 13〉 Gerät zur Lichtstärkemessung über den Vergleich mit einer bekannten Lichtquelle; oV Photometer ... mehr

Flim|mer|zel|le  〈f. 19; Biol.〉 Epithelzelle, die Flimmerhärchen trägt

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige